DGUV Information 202-079 - Wassergewöhnung in Kindertageseinrichtungen (DGUV Inf...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 4, 4 Organisatorische Hinweise
Abschnitt 4
Wassergewöhnung in Kindertageseinrichtungen (DGUV Information 202-079)
Titel: Wassergewöhnung in Kindertageseinrichtungen (DGUV Information 202-079)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 202-079
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 4 – 4 Organisatorische Hinweise

Ein Besuch eines Schwimmbades ist nicht mit einem üblichen Wanderausflug zu vergleichen. Die organisatorischen Anforderungen sind hier deutlich größer. In der Regel können nur routinierte Erzieherinnen und Erzieher den Schwimmbadbesuch für die Kindergruppe anbieten und einen gewissen Teil der Aufgaben an noch unerfahrenere Kolleginnen, Kollegen oder Eltern delegieren.

Generell sollten Kinder unter drei Jahren im Rahmen des Kita-Aufenthaltes keine Schwimmhalle besuchen!

Krippenkinder sollten höchstens unter strengen Aufsichtsvorgaben in einem Planschbecken im Garten oder in den Duschwannen der Einrichtung Erfahrungen im Wasser sammeln. Dabei sollte die Wassertiefe 20 cm nicht überschreiten.

Mit Kindern über drei Jahren kann ein Schwimmbad aufgesucht werden.

Naturbäder oder öffentliche Badestellen an Seen können Bodengefälle und Unebenheiten aufweisen, eine exakte Abgrenzung zu sicheren flachen Bereichen ist meist nicht möglich. Zudem ist das Wasser in Naturbädern undurchsichtig. Für Kinder, die nicht schwimmen können, sind diese Badeorte ungeeignet.

Hier würden zudem an die Rettungsfähigkeit der Aufsichtspersonen ungleich höhere Anforderungen gestellt werden müssen.

Wird eine Badeveranstaltung geplant, sollten außerdem folgende Einzelheiten beachtet werden: