DGUV Information 202-018 - Klettern in Kindertageseinrichtungen und Schulen (DGU...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5, 5 Spiel- und Übungsformen
Abschnitt 5
Klettern in Kindertageseinrichtungen und Schulen (DGUV Information 202-018)
Titel: Klettern in Kindertageseinrichtungen und Schulen (DGUV Information 202-018)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 202-018
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5 – 5 Spiel- und Übungsformen

Klettern sollte vor allen Dingen Spaß machen. Um dies zu erreichen, sind hier einige anregende und motivierende Spiele und Übungen zusammengestellt.

Das "Spotten"

"Spotten" ist eine Sicherungstechnik beim Bouldern. Die oder der Sichernde steht unterhalb bzw. hinter der oder dem Kletternden mit nach vorne-oben gestreckten Armen, um sie oder ihn beim Sturz abzufangen. Alle Gelenke sind gebeugt. Die Partnerin bzw. der Partner unterstützt durch Zurufe bzw. beide Kletternde helfen sich bei der Auswahl der Route und der gefundenen Lösung gegenseitig.

Übung zum Abfangen:

Das Abfangen einer Kletterenden bzw. eines Kletterenden soll aus geringen Höhen geübt werden. Zuerst mit akustischer Unterstützung, d. h. die Kletterin bzw. der Kletterer sagt an, wann sie oder er sich von der Wand fallen lässt. Später muss ein Sturz ohne vorherige Ankündigung abgefangen werden.

Alle wie einer

Eine Übende oder ein Übender klettert voraus und alle anderen versuchen, ihm zu folgen. Wenn die Übung schwieriger gestaltet werden soll, dürfen die nachfolgenden Kinder nur die gleichen Tritte und/oder nur die gleichen Griffe benutzen.

Klamottentausch

Eine Kletterin bzw. ein Kletterer beginnt rechts und die oder der andere links an der Boulderwand zu klettern. Am Treffpunkt tauschen beide ihre Mützen, Pullover, übergroße Jogginghosen o.ä. und klettern wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Schwänzchen fangen

Alle Kletternde stecken ein zusammen gelegtes Sprungseil, ein Parteiband oder etwas ähnliches in den Hosenbund und postieren sich anschließend an der Boulderwand. Sie versuchen nun, sich gegenseitig das Seil während des Kletterns abzuziehen. Wer sein Seil verliert, versucht ein anderes Seil zu erobern (Hinweis: Das eroberte Seil muss in den Hosenbund gesteckt werden). Alternative: Wer sein Seil verliert, holt sich aus dem Seildepot ein neues Seil. Gewonnen hat, wer nach einer festgelegten Zeit die meisten Seile im Hosenbund stecken hat.

Mögliche Variante: Es werden zwei Mannschaften gebildet, die gegeneinander spielen. Gewonnen hat das Team das nach einer festgelegten Zeit die meisten Seile besitzt. Natürlich kann diese Variante auch einfach zu zweit gespielt werden.

Schwarzer Peter

Eine Spielleiterin bzw. ein Spielleiter stoppt die Zeit, alle anderen klettern an der Boulderwand. Eine Kletterin bzw ein Kletterer bekommt eine Wäscheklammer, die sie oder er möglichst unbemerkt einem anderen Kind anheftet. Verloren hat, wer nach einer Minute die Wäscheklammer trägt. Eine lustige Variante hierzu: Jeder bekommt eine Wäscheklammer. Verloren hat das Kind, das, nach drei Minuten die meisten Wäscheklammern angeheftet hat.

Graf Zahl

Neben die Griffe und Tritte werden völlig durcheinander Zahlen von 1 bis 10 geklebt. Die Übende oder der Übende klettert die Zahlen der Reihe nach an und versucht diese mit der linken (alternativ mit der rechten) Hand zu berühren. Gewonnen hat, wer alle Zahlen erreicht, ohne abzusteigen.

Varianten: Wer schafft es am schnellsten, die Aufgabe zu lösen? Wer schafft es, die Zahlen mit dem linken (alternativ mit dem rechten) Fuß zu berühren?

Eine erschwerte Variante: Die berührten Zahlen werden addiert. Wer erklettert am schnellsten die Zahl 37?

Give me the Ring

Es werden zwei bis drei Gruppen gebildet, die sich an der Boulderwand verteilen. Pro Gruppe wird ein Reifen benötigt. Während die ganze Gruppe an der Wand hängt, muss jedes Gruppenmitglied durch den Reifen klettern, ohne abzusteigen. Dabei darf der Reifen nicht verloren werden. Wer durchgestiegen ist, gibt den Reifen der oder dem Nächsten weiter, bis alle durch sind. Man darf sich beim Durchsteigen gegenseitig helfen.

Variante: Der Reifen muss durch die ganze Gruppe von links nach rechts und dann wieder zurückwandern - und das ohne Hilfe beim Durchsteigen.

Zeitlimit

Wer schafft es, möglichst genau 1 Minute zu klettern? Diejenige bzw. derjenige mit dem besten Zeitgefühl gewinnt.

Variante:

Wer schafft es, in 2 Minuten eine bestimmte Kletterstrecke möglichst oft zu wiederholen?