DGUV Information 203-082 - Herstellung von Batterien - Handlungshilfe für Tätigk...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2, 2 Begriffsbestimmungen
Abschnitt 2
Herstellung von Batterien - Handlungshilfe für Tätigkeiten mit krebserzeugenden Metallen und ihren Verbindungen (DGUV Information 203-082)
Titel: Herstellung von Batterien - Handlungshilfe für Tätigkeiten mit krebserzeugenden Metallen und ihren Verbindungen (DGUV Information 203-082)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 203-082
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2 – 2 Begriffsbestimmungen

Tablettenelektroden sind gepresste Tabletten aus Nickelverbindungen (positive Elektrode) bzw. wasserstoffspeichernden Nickellegierungen (negative Elektrode). Diese können mit Metalldrahtgewebe umschlossen sein.

Folienelektroden (insbesondere positive Elektroden für Lithiumionen-Zellen) sind beschichtete Metallfolien (Beschichtung: nickel- und/oder cobalthaltige Oxide).

Sinterelektroden bestehen aus einem Nickelsinterkörper, der zum Teil mit den elektrochemisch aktiven Materialien gefüllt ist.

Taschenplattenelektroden bestehen aus vernickelten, perforierten Blechprofilen. Diese werden mit den elektrochemisch aktiven Materialien gefüllt und zu größeren Flächengebilden mittels U-Profilen geformt.

Foamelektroden werden aus Metallschaum gebildet, z. B. Nickelschaum. Die elektrochemisch aktiven Materialien werden als Paste in den Schaum eingebracht.

Faserstrukturelektroden bestehen aus einer vernickelten dreidimensionalen Polymer-Faserstruktur. Die poröse Faserstruktur wird zum Teil mit den elektrochemisch aktiven Materialien gefüllt.