DGUV Information 215-450 - Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 5, Analyse der Aufgaben der Benutzerinnen und Benutze...
Anhang 5
Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)

Anhangteil

Titel: Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-450
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 5 – Analyse der Aufgaben der Benutzerinnen und Benutzer sowie der Anforderungen und Funktionen der Software

Analyse der Aufgaben der Benutzerinnen und Benutzer sowie der Anforderungen und Funktionen der Software
Nr. Funktionen und Arbeitsaufgaben Prioritäten
1 2 3
1Welche grundlegenden Arbeitsaufgaben sollen mit der Software bearbeitet werden?
1.1    
2Aus welchen Teilarbeitsschritten setzt sich die Arbeitsaufgabe zusammen?
2.1    
2.2    
2.3    
2.4    
2.5    
2.6    
2.7    
3Was soll die Software innerhalb der einzelnen Teilaufgaben leisten?
3.1    
3.2    
3.3    
3.4    
3.5    
3.6    
4Welche speziellen Anforderungen der Software bei der Realisierung der Aufgaben wären wünschenswert?
4.1    
5Welche grundlegenden Funktionen soll die Software erfüllen?
(Zum Beispiel: Drucken, Kopieren, Bearbeiten, Blättern, Listen, Tabellen, Formatieren, Sprache, Schriftgröße)
5.1    
5.2    
5.3    
5.4    
5.5    
5.6    
5.7    
5.8    
5.9    
6Welche speziellen Funktionen in einzelnen Bereichen soll die Software erfüllen?
(Zum Beispiel: Einlesen von Daten, aus welchen Programmen; Eingabeanforderungen, Rückmeldungen, Rechenfunktionen, Statistik, Grafikgestaltung, Videoverbindung)
6.1    
6.2    
6.3    
6.4    
6.5    
6.6    
6.7    
6.8    
7Welche Verknüpfungen von Daten soll die Software vornehmen?
(Zum Beispiel: Gruppen bilden, Verknüpfung von Datenfeldern, Bild/Text-Kombination)
7.1    
7.2    
7.3    
7.4    
7.5    
8Wie soll die Software für die Arbeitsaufgabe gestaltet sein?
(Zum Beispiel: Benutzerführung, Windowsoberfläche, Anpassung an bestehende Programme, Orientierungssysteme, Farben)
8.1    
8.2    
8.3    
8.4    
8.5    
8.6    
8.7    
8.8    
9Welche Bedienanforderungen soll die Software erfüllen?
(Zum Beispiel: Dialoggestaltung, Menüausführung, Menüstruktur, Benutzungsschnittstellen, Barrierefreiheit)
9.1    
9.2    
9.3    
9.4    
9.5    
10Mit welchen Programmen muss die Software kompatibel sein?
(Zum Beispiel: Betriebssystem, andere Anwendungsprogramme, Internet/Intranet/Extranet)
10.1    
10.2    
10.3    
10.4    
10.5    
11Wie soll die Software Fehler behandeln?
(Zum Beispiel: Sicherheitsabfragen, automatische Fehlerkorrekturen, Fehlerbehandlung durch Benutzerinnen und Benutzer)
11.1    
11.2    
11.3    
11.4    
11.5    
12Welche Voraussetzungen muss die Software erfüllen?
(Zum Beispiel: Installation, Online-Nutzung)
12.1    
12.2    
12.3    
12.4    
12.5    
12.6    
12.7    
12.8