DGUV Information 215-450 - Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 13, 13 Software-Entwicklungsprozesse
Abschnitt 13
Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)
Titel: Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-450
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 13 – 13 Software-Entwicklungsprozesse

Um größere Softwareprojekte erfolgreich umzusetzen, ist es unabdingbar, sich über das passende Softwareentwicklungsmodell (software engineering) klar zu werden und mit ihm die Nutzungsanforderungen umzusetzen. Nur so gibt es ein Ergebnis, das gut anwendbar und technisch robust ist. In diesem Kapitel werden drei verschiedene Software-Entwicklungsmodelle vorgestellt.

Softwareentwicklungsprozesse dienen zur Steuerung einer Softwareentwicklung von der Konzeption bis zum Einsatz im Echtbetrieb und beinhalten alle anfallenden Änderungen der Software. In der Regel sind sie durch spezielle Vorgehensmodelle (Prozessmodelle) gekennzeichnet und dienen dazu, die Softwareentwicklung übersichtlich und beherrschbar zu gestalten.

Es gibt eine große Vielfalt an unterschiedlichen Softwareentwicklungsprozessen, jedoch keinen universell gültigen. An dieser Stelle werden exemplarisch einige gängige Modelle nebeneinander gestellt: