DGUV Information 215-450 - Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.4, 2.4 Nutzungsqualität von Software
Abschnitt 2.4
Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)
Titel: Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-450
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.4 – 2.4 Nutzungsqualität von Software

Die Nutzungsqualität einer Software bestimmt sich hauptsächlich durch ihre tatsächliche Gebrauchstauglichkeit. "Gebrauchstauglichkeit ist das Ausmaß, in dem ein Produkt durch bestimmte Benutzerin einem bestimmten Nutzungskontext genutzt werden kann, um bestimmte Ziele effektiv, effizient und zufriedenstellend zu erreichen" (DIN EN ISO 9241-11).

Der in der DIN EN ISO 9241 definierte Begriff der Gebrauchstauglichkeit (engl. Usability) erschließt sich über die Analyse der darin eingeflossenen Kernbegriffe:

Nutzungskontext

Der Nutzungskontext umfasst die Benutzerin bzw. den Benutzer, die Arbeitsaufgaben, die Arbeitsmittel (Hardware, Software und Materialien) sowie die physische und soziale Umgebung, in der das Produkt genutzt wird.

Effektivität

Unter Effektivität ist die Genauigkeit und Vollständigkeit gemeint, mit der Benutzerinnen und Benutzer ihr Ziel erreichen. Das heißt: Ist es für die Benutzerin oder den Benutzer überhaupt möglich, den gegebenen Arbeitsauftrag mit diesem Arbeitsmittel zu bearbeiten?

Effizienz

Unter Effizienz versteht man das Verhältnis von Effektivität zum Aufwand, mit dem Benutzerinnen und Benutzer ein bestimmtes Ziel erreichen. Zum Aufwand zählen beispielsweise psychische oder physische Belastung, Zeit, Material oder Kosten.

Zufriedenheit

Mit Zufriedenheit wird die Freiheit von Beeinträchtigung und positive Einstellung der Benutzerin oder des Benutzers bei der Arbeit mit der Software beschrieben.