DGUV Information 215-450 - Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.3, 2.3 Produktivität von Software
Abschnitt 2.3
Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)
Titel: Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-450
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.3 – 2.3 Produktivität von Software

Der Einsatz guter Anwendungssoftware hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Wesentliche Gründe hierfür sind die

  • Erreichung betriebswirtschaftlicher Ziele,

  • Steigerung von Produktivität, Qualität und Zufriedenheit der Kundschaft.

Gleichzeitig sind auch die Ansprüche in Bezug auf die Gebrauchstauglichkeit von Anwendungssoftware gestiegen. Erst eine ergonomisch optimierte Anwendung eröffnet den Zugang zur effizienten Nutzung der Software-Funktionalität. Die bloße Verfügbarkeit von Funktionen ist nicht mehr ausreichend.

Verbesserungspotentiale durch höhere Gebrauchstauglichkeit werden oft unterschätzt, was dazu führt, dass die Investitionsbereitschaft in gebrauchstaugliche Softwareprodukte geringer ist, als sie sein sollte.

Die Auswirkungen guter, ergonomischer Software auf die Wirtschaftlichkeit von Projekten lassen sich mithilfe von "Usability-Metriken" (mathematische Funktion zur Bestimmung der Eigenschaft von Software) nachweisen. Idealerweise sollten dabei Metriken gewählt werden, die zum aktuellen Projekt passen und geeignet sind, Aussagen über dessen Wirtschaftlichkeit zu machen.

Eine Metrik-Methode, mit der eine Steigerung der Produktivität einfach nachgewiesen werden kann, ist Time2Task. Der Versuchsperson wird eine Testaufgabe gestellt. Entscheidend dabei ist nicht allein, ob eine Aufgabe erfolgreich beendet wird, sondern auch die hierfür verwendete Zeit.

Weitere Metriken:

  • Erfolgsrate (Success Rate)

    Die Erfolgsrate bezeichnet die Prozentzahl der von einer Testperson erfolgreich beendeten Testaufgaben in einem Usability-Test. Eine Zeitvorgabe existiert nicht. Entscheidend ist allein, ob die Testperson in der Lage war, die ihr gestellte Aufgabe zu erfüllen.

  • Benutzerzufriedenheit

    Die Benutzerzufriedenheit ist eine Usability-Metrik, die die subjektiven Eindrücke der Testperson während eines durchgeführten Usability-Tests erfasst.