DGUV Information 215-450 - Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.1, 2.1 Software im Arbeitsprozess
Abschnitt 2.1
Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)
Titel: Softwareergonomie (DGUV Information 215-450)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-450
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.1 – 2.1 Software im Arbeitsprozess

Der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in den Unternehmen wächst fortlaufend. Auch die Inanspruchnahme des Internets ist mehr und mehr Bestandteil der IT-gestützten Arbeit (z. B. Warenhandel, elektronische Bezahlvorgänge und Informationsaustausch).

Von den rund 42 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland arbeiten mittlerweile ca. 27 Millionen mindestens einmal wöchentlich an Bildschirmarbeitsplätzen 2). Dies bedeutet, dass für immer mehr Menschen Arbeit zur Computerarbeit und damit zur Arbeit mit Software wird. Die effektive Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien ist für Unternehmen zu einem wichtigen strategischen Faktor geworden. Durch den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien lässt sich die Produktivität von Unternehmen steigern und so die Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Informationstechnologien erleichtern den Zugang zu Daten, beschleunigen Geschäftsprozesse und eröffnen den Unternehmen neue, globale Beschaffungs- und Absatzwege.

Störungen durch fehlerhafte oder nicht ergonomisch gestaltete Software belasten die Beschäftigten, beeinträchtigen den Arbeitsablauf und verursachen Kosten. Die umfassende Berücksichtigung von softwareergonomischen Prinzipien hilft, diese Probleme bei der Erstellung, Einführung und Nutzung von Anwendungssoftware zu vermeiden.

2)

Statistisches Bundesamt: Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien in Unternehmen, Wiesbaden 2013