DGUV Information 208-045 - Fördertechnik in Hochregallägern Störungsbeseitigung ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 4, Einsteigen in Regale
Abschnitt 4
Fördertechnik in Hochregallägern Störungsbeseitigung in Regalanlagen (DGUV Information 208-045)
Titel: Fördertechnik in Hochregallägern Störungsbeseitigung in Regalanlagen (DGUV Information 208-045)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 208-045
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 4 – Einsteigen in Regale

Bei der Störungsbeseitigung kann es vorkommen, dass vom Lastaufnahmemittel aus ins Regal eingestiegen werden muss. Um im Regal eine sichere Standfläche zu schaffen, können Aluminiumschienen (Einlegeböden) benutzt werden, die z. B. in der Kabine des Regalbediengerätes mitgeführt und bei Bedarf in das Regal eingelegt werden (siehe Abbildung 14). Die Störungsbeseitigung kann aber auch von einer Leerplatte auf dem benachbarten Lagerplatz aus erfolgen. Hierbei kann es erforderlich sein, sich z. B. über Bandschlingen oder Anschlagverbindungselementen an Teilen des Regals zu sichern, insbesondere dann, wenn zwei Paletten hintereinander eingelagert werden. Beim Anschlagen an Teilen des Regals ist darauf zu achten, dass diese ausreichend stabil sind. An welchen Stellen des Regals ein Anschlagen möglich ist, muss daher im Vorfeld in Abstimmung mit dem Hersteller des Regals geklärt werden. Dabei ist zu beachten, dass bei einem Auffangvorgang eine Kraft von bis zu 6 kN in die Konstruktion eingeleitet werden kann.

Abb. 14 Einlegen der Schiene in das Regal

Zur Störungsbeseitigung in sogenannten Kanallägern, in denen Regalbediengeräte mit Hilfe von Satellitenfahrzeugen mehrere Paletten hintereinander einlagern, können sogenannte "Einfahrwagen" verwendet werden, mit denen eine Person zur Durchführung von Entstörungsarbeiten in das Regal einfährt. Der Einfahrwagen bewegt sich dabei in den Führungsschienen des Satellitenfahrzeuges. Idealerweise wird der Einfahrwagen auf dem Lastaufnahmemittel ständig mitgeführt und kann im Bedarfsfall einfach abgenommen werden (siehe Abbildung 15).

Abb. 15 Einfahrwagen auf dem Lastaufnahmemittel mitgeführt

Abb. 16 Positionieren des Einfahrwagens

Die Störungsbeseitigung kann dann wie folgt durchgeführt werden:

  • Wagen positionieren (siehe Abbildung 16)

  • Einlegen der Bremsen

  • am Anschlagpunkt des Wagens mit kurzem Verbindungsmittel als Rückhalteeinrichtung sichern (siehe Abbildung 17)

  • Lösen des y-Seiles vom Anschlagpunkt (siehe Abbildung 18)

  • die Bremsen lösen, von Hand in den Kanal hinein ziehen bis zur Störungsstelle (siehe Abbildung 19)

  • Einlegen der Bremsen, Sichern mit y-Seil mit Falldämpfer, Lösen der Rückhalteeinrichtung am Wagen (siehe Abbildung 20)

  • Sichern "über Kopf" mit Höhensicherungsgerät mittels Bandschlinge und Karabiner (siehe Abbildung 21), Lösen des y-Seiles

  • Beseitigung der Störung vom sicheren Standplatz aus

  • Herausfahren in umgekehrter Reihenfolge

Vordem Beginn der Arbeiten ist sicherzustellen, dass alle Regalbediengeräte, von denen eine Gefahr während der Störungsbeseitigung ausgehen kann (z. B. Regalbediengeräte bzw. Satelliten aus den Nachbargassen), abgeschaltet und gegen Wiedereinschalten gesichert sind.

Abb. 17 Sichern am Einfahrwagen

Abb. 18 Lösen des Y-Seiles

Abb. 19 Einfahrt in den Kanal

Abb. 20 Aus gesicherter Position heraus - Anschlagen über Kopf

Abb. 21 Mit Höhensicherungsgerät über Kopf gesichert