DGUV Information 205-024 - Unterweisungshilfen für Einsatzkräfte mit Fahraufgabe...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.3, 2.3 Atemschutzgeräte im Innenraum
Abschnitt 2.3
Unterweisungshilfen für Einsatzkräfte mit Fahraufgaben (DGUV Information 205-024)
Titel: Unterweisungshilfen für Einsatzkräfte mit Fahraufgaben (DGUV Information 205-024)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 205-024
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.3 – 2.3 Atemschutzgeräte im Innenraum

____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________

In Sitzlehnen integrierte Halterungen für Atemschutzgeräte gehören heute zum Standard in den meisten Löschfahrzeugen.

In der Feuerwehr-Dienstvorschrift 3 steht geschrieben: "Der Angriffstrupp rüstet sich während der Alarmfahrt auf Befehl mit Atemschutzgeräten aus".

Dies wird auch in der Praxis so gelebt. Atemschutzgeräte werden während der Fahrt angelegt.

Allerdings sind nicht alle auf dem Markt befindliche Gerätehalterungen für diese Anwendung ausgelegt. So heißt es in der Produktbeschreibung eines großen Anbieters: "Der Angriffstrupp kann die PA bei verhaltener Fahrt gleich in der Kabine anlegen". Laut Herstellerangabe wird unter verhaltener Fahrt das Ausrollen an der Einsatzstelle, aber unter keinen Umständen die Einsatzfahrt selbst verstanden. Dies ist sowohl bei der Ausschreibung als auch bei der Nutzung zu beachten!

Die Bänderung von Pressluftatmern ersetzt keine Sicherheitsgurte. Weder die Bänderung noch die Fahrzeughalterungen sind darauf ausgelegt, Kräfte wie ein Sicherheitsgurt aufzunehmen. Ohne Sicherheitsgurt besteht die Gefahr, dass sich die Geräte bei einer Kollision oder einem Fahrzeugumsturz aus der Halterung lösen und die Insassen mit angelegtem Pressluftatmer durchs Fahrzeug geschleudert werden. Hieraus resultiert nicht nur für die Geräteträger, sondern auch für die übrigen Insassen ein deutlich höheres Verletzungsrisiko.

Pressluftatmer und Reserveflaschen dürfen nur in dafür vorgesehenen Halterungen oder entsprechend gesicherten Transportbehältnissen mitgeführt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Flaschen voll oder leer sind.

Kombination von Atemschutzgeräte und Sicherheitsgurt im Innenraum

____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________
____________________________________________________________________

Gleichzeitiges Anlegen von PA und Sicherheitsgurt in vier Schritten

Mit etwas Training kann diese gleichzeitige Anlegemethode von Sicherheitsgurt und Preßluftatmer ohne Zeitverlust durchgeführt werden. Wichtig ist regelmäßiges Üben und konsequentes Durchführen bei allen Einsatzfahrten, bei welchen aufgrund des Meldebildes Atemschutz angelegt wird.

Das Anlegen der Pressluftatmer während der Fahrt kann durch einen ruhigen, gleichmäßigen, vorausschauenden und besonnenen Fahrstil vereinfacht werden.