DGUV Grundsatz 308-009 - Qualifizierung und Beauftragung der Fahrerinnen und Fah...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 7.1, 7 Lehrinhalte 7.1 Allgemeine Qualifizierung -...
Abschnitt 7.1
Qualifizierung und Beauftragung der Fahrerinnen und Fahrer von geländegängigen Teleskopstaplern (DGUV Grundsatz 308-009)
Titel: Qualifizierung und Beauftragung der Fahrerinnen und Fahrer von geländegängigen Teleskopstaplern (DGUV Grundsatz 308-009)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Grundsatz 308-009
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 7.1 – 7 Lehrinhalte
7.1 Allgemeine Qualifizierung - Stufe 1

7.1.1
Theoretische Qualifizierung

  • Rechtliche Grundlagen

  • Aufbau und Funktion von Teleskopstaplern

    • Arten von Teleskopladern

    • Anbaugeräte: Gabel, Ladeschaufel, Lasthaken, Kran, Arbeitsbühne

    • Einsatzgrenzen, bestimmungsgemäßer Betrieb, Bedienungsanleitung

    • Sicherheitseinrichtungen (z. B. Lastmomentbegrenzer LMB)

    • Nutzung der Notablass-Einrichtung.

  • Umsturzgefahren

    • Bodenbeschaffenheit, Untergrund, Baugruben, Böschungen, Bodenneigung

    • Dynamik: Anfahren, Bremsen, Kurven, Schwenken, Teleskopieren

    • Überlastung

    • Schrägzug

    • Abstützungen, Pratzen.

  • Anfahren, Überfahren, Anschwenken

    • Gefahrbereich

    • Sichteinschränkungen: Maschine, Last

    • Sichthilfen, Absperrung, Einweiser, Sicherungsposten.

  • Umgang mit Lasten

    • Überlastung, Sicht siehe oben

    • Herabfallen von Lasten (Gefährdung der Anschlägerin/des Anschlägers und anderer Personen)

      • Nicht über Personen

    • Besondere Gefahren bei Lasthaken und Gabelbetrieb

    • Geeignete Lastaufnahmemittel (nicht kraftschlüssig, sondern formschlüssig)

  • Auswahl und Wechsel von Anbaugeräten, Einsatz von Schnellwechseleinrichtungen (SWE)

  • Arbeiten in der Nähe von Frei-/Fahrleitungen

  • Transport, Verladung, öffentlicher Straßenverkehr, Sonderrechte

  • Sicherung von Arbeitsstellen im öffentlichen Verkehrsraum (RSA/ArbStättV)

  • Qualifikation und Pflichten der Bedienerin/des Bedieners

    • Qualifikation

      • Siehe Punkt 2 und 3

    • Pflichten

      • Arbeitsmittel/Maschine prüfen und überwachen

      • Sicherheitseinrichtungen kennen und benutzen

      • Fahr- und Arbeitsbereiche einsehen

      • Bei Gefahr: STOP

      • Abstände einhalten z. B. zu Baugruben, festen Begrenzungen (Quetschgefahr)

      • Arbeitsmittel/Maschine bestimmungsgemäß betreiben

      • Bei Betrieb im öffentlichen Verkehr achten auf Betriebserlaubnis, Führerschein, kein Lastentransport und Verschmutzung der Straße

      • Sicheres Fahren, Schwenken und Betreiben.

  • Prüfung

    • Tägliche Sicht- und Funktionsprüfung durch die Bedienerin/den Bediener

    • Regelmäßige Prüfung durch befähigte Person

    • Prüfung nach besonderen Vorkommnissen

    • Prüfnachweis (Einsichtnahme durch die Bedienerin/den Bediener)

    • Bedeutung der Prüfplakette.

  • Sicheres Durchführen der erforderlichen Wartungsarbeiten

  • Unfallgeschehen

    • Typische Unfälle/typische Gefährdungen

    • Unfallhergänge

    • Schutzmaßnahmen.

  • Sondereinsätze

    • Arbeiten im öffentlichen Verkehrsraum

    • Arbeiten in ganz oderteilweise umschlossenen Räumen (Gefährdung durch Motorabgase)

    • Einsatz auf schwimmenden Geräten (z. B. Pontons).

7.1.2
Praktische Qualifizierung

Übung 1-1:

Gewöhnung an den Teleskopstapler (Einsatz mit Gabelzinken)

Inbetriebnahme, vorgezeichneten Kreis oder Slalomstrecke ohne Last abfahren (vor- und rückwärts) mit allen möglichen Lenkungsarten (Frontlenkung, Allradlenkung, Hundegang), Wechseln (Aufnahme und Abstellen, Überprüfung der Verriegelung) von Arbeitseinrichtungen, Außerbetriebnahme. Nutzung der Notablass-Einrichtung.

Übung 1-2:

Abfahren der vorgegebenen Kreis- und Slalomstrecke ohne und mit Last (Einsatz mit Gabelzinken)

Abfahren der vorgezeichneten Strecke mit mittig aufgestellten Hindernissen (z. B. Verkehrsleitkegel). Der Abstand der Hindernisse wird dabei unterschiedlich gewählt. Fahren ohne Last vorwärts, dann rückwärts; anschließend Fahren mit Last (abgesenkt) vorwärts, dann rückwärts (alle Fahrten mit Allradlenkung).

Übung 1-3:

Aufnehmen und Absetzen in der Höhe (Einsatz mit Gabelzinken)

Überprüfung Untergrund/Abstützung, Aufnehmen, Verfahren und Stapeln von Paletten und Gitterboxen, (Mindesthöhe 5 m).

Übung 1-4:

Schaufeleinsatz

Wechseln (Aufnahme und Abstellen, Überprüfung der Verriegelung) der Arbeitseinrichtungen, Aufnahme und Auskippen von Schüttgut mit der Ladeschaufel.

Übung 1-5:

Lasthakeneinsatz (ohne Kranwinde)

Wechseln (Aufnahme und Abstellen, Überprüfung der Verriegelung) der Arbeitseinrichtungen, Überprüfung Untergrund/Abstützung, Aufnahme, Verfahren und Absetzen von am Lasthaken hängenden Lasten. Einsatz in der Ebene und in der Höhe (Mindesthöhe Ablage-Ebene 5 m).