DGUV Information 206-019 - Rundum gestärkt - Wie psychosoziale Faktoren bei der ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1, 1 Vorwort
Abschnitt 1
Rundum gestärkt - Wie psychosoziale Faktoren bei der Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen am Arbeitsplatz berücksichtigt werden können (DGUV Information 206-019)
Titel: Rundum gestärkt - Wie psychosoziale Faktoren bei der Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen am Arbeitsplatz berücksichtigt werden können (DGUV Information 206-019)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 206-019
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1 – 1 Vorwort

Rückenschmerzen sind eine der häufigsten Ursachen für Fehlzeiten von Beschäftigten. Viele Faktoren können Rückenschmerzen verursachen, so können auch psychische Belastungsfaktoren am Arbeitsplatz Rückenschmerzen verstärken. Im Gegensatz zu den physischen sind diese psychischen Belastungsfaktoren aber oft nur schwer als Ursache für Rückenschmerzen zu erkennen.

Nicht nur aufgrund hoher Ausfallzeiten liegt es im Interesse jedes Betriebs, die arbeitsbezogenen Ursachen von Rückenschmerzen der Beschäftigten im Blick zu haben. Verantwortlich für alle Maßnahmen der Prävention von gesundheitlichen Gefährdungen am Arbeitsplatz sind die Unternehmensleitungen und die Führungskräfte. Die Unfallversicherungsträger möchten diese bei ihren Aufgaben unterstützen und stellen daher diese Broschüre zur Verfügung. Sie hat das Ziel, die Verantwortlichen für den Zusammenhang zwischen Rückenschmerzen und psychischer Belastung zu sensibilisieren, ihnen den fachlichen Hintergrund zu erläutern und ihnen konkrete Vorschläge für Maßnahmen zu machen.

Die Broschüre wurde von den Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung und dem Sachgebiet Psyche und Gesundheit in der Arbeitswelt (DGUV) erstellt. Wir freuen uns, wenn die Broschüre dazu beiträgt, die psychische Belastung als einen Einflussfaktor für Rückenbeschwerden ins Bewusstsein von Unternehmensleitungen und Beschäftigten zu rücken und damit unsere Arbeitswelt noch ein Stück gesünder zu machen.