DGUV Information 206-019 - Rundum gestärkt - Wie psychosoziale Faktoren bei der ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 9, 9 Verwendete und weiterführende Literatur
Abschnitt 9
Rundum gestärkt - Wie psychosoziale Faktoren bei der Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen am Arbeitsplatz berücksichtigt werden können (DGUV Information 206-019)
Titel: Rundum gestärkt - Wie psychosoziale Faktoren bei der Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen am Arbeitsplatz berücksichtigt werden können (DGUV Information 206-019)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 206-019
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 9 – 9 Verwendete und weiterführende Literatur

Berger, S., Harlfinger, G., Portun, R. Rohn, S. Schlingplässer, K., Schmid, H., Wenchel, K., Willingstorfer, B. Arbeiten: DGUV I 206-006 "Entspannt - gemeinsam - besser." (bisher BGI/GUV-I 7010). Tipps für Wirtschaft, Verwaltung und Dienstleistung, DGUV, 2014

Bertelsmann Stiftung, Bertelsmann BKK: Locker bleiben - Neue Erkenntnisse stärken den Rücken, Gütersloh, 2005

DGUV Information 240-460 Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 46 "Belastungen des Muskel- und Skelettsystems einschließlich Vibrationen", DGUV, 2009

Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF): PatientenLeitlinie Kreuzschmerz zur Nationalen VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz. ,http://www.kreuzschmerz.versorgungsleitlinien.de

DIN EN ISO 10075 Ergonomische Grundlagen bezüglich psychischer Arbeitsbelastung, Teil 1-3; Teil 1: Allgemeines und Begriffe, Teil 2: Gestaltungsgrundsätze, Teil 3: Grundsätze und Anforderungen an Verfahren zur Messung und Erfassung psychischer Arbeitsbelastung

Ilmarinen, J.: Arbeitsfähig in die Zukunft in: Arbeitsfähig in die Zukunft - Willkommen im Haus der Arbeitsfähigkeit! Hrsg. von M. Giesert. VSA: Verlag Hamburg, 2011

Janßen, D. & Nachreiner, F. (2006). Kriterien für die ergonomische Gestaltung flexibler Arbeitszeitmodelle. In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e.V. (Ed.). (pp. 297-300). Dortmund: GfA-Press.

Lang, J.; Lang, J.W.B.: Psychosocial Risk factors and MSE, erhältlich bei der Autorin Frau Dr. Lang, Institute for Occupational Medicine, RWTH Aachen University, Pauwelsstrasse 30, 52074 Aachen, jlang@ukaachen.de

Ochsmann, E., Winkler, R., Lang, J.: Kombinationsbelastungen aus physischen und psychischen Faktoren, erhältlich bei der Autorin Frau Dr. Lang, Institute for Occupational Medicine, RWTH Aachen University, Pauwelsstrasse 30, 52074 Aachen, jlang@ukaachen.de

Oppholzer, A.: Ökologie der Arbeit. Mensch und Arbeitsumwelt: Belastungen und Gestaltungserfordernisse. Hamburg 1993.

Siegrist, J., Dragano, N.: Rente mit 67 - Probleme und Herausforderungen aus gesundheitswissenschaftlicher Sicht, HBS-Arbeitspapier, Nr. 147, Düsseldorf, 2007

Sockoll, I., Kramer, I., Bödeker, W.: IGA-Report 13, Wirksamkeit und Nutzen betrieblicher Gesundheitsförderung und Prävention - Zusammenstellung der wissenschaftlichen Evidenz 2000 bis 2006

Stadler, P. & Spieß, E. (2009). Arbeit - Psyche - Rückenschmerzen: Einflussfaktoren auf die Beschäftigungsfähigkeit und betriebliche Präventionsstrategien. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 63(4), 331-338.

Vandergrift, J.L., Gold, J.E., Hanlon, A., Punnett, L.: Physical and psychosocial ergonomic risk factors for low back pain in automobile manufacturing workers. Occup Environ Med 2012; 69:29-34. doi:1 0.1136/oem.201 0.061770

Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Glinkastraße 40
10117 Berlin
Tel.: 030 288763800
Fax: 030 288763808
E-Mail: info@dguv.de
Internet: www.dguv.de