Technische Information 4 Sicherheitsregeln für Biogasanlagen Bundesrecht

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 9, Beispiele Zoneneinteilung
Anhang 9
Technische Information 4 Sicherheitsregeln für Biogasanlagen
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Technische Information 4 Sicherheitsregeln für Biogasanlagen
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BiogasAnlSiRegl
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Richtlinie

Anhang 9 – Beispiele Zoneneinteilung

Anlagenteil

Art der Dichtheit

Zone 1

Zone 2

Allgemein

Um: Anlagenteile, Ausrüstungsteile, Verbindungen

Apparaturen und Anlagenteile mit betriebsbedingtem Gasaustritt

1 m um Austrittstelle

2 m um Zone 1

technisch dicht

3 m um Anlagenteil

auf Dauer technisch dicht

Beispiele

Berstsicherung die im Normalbetrieb dicht schließt

 

3 m um Anlagenteil

Mündungen von Abblaseleitungen

 

1 m um Mündung

2 m um Zone 1

Serviceöffnung

Sofern im Normalbetrieb die Serviceöffnungen nicht geöffnet werden

mit betriebsbedingtem Gasaustritt

1 m um Austrittstelle

2 m um Zone 1

technisch dicht

3 m um Anlagenteil

auf Dauer technisch dicht

Gasspeicher

Um: Einfacher Folienspeicher im Freien

 

 

3 m nach oben

Einfache Folienhauben von Gärbehältern und Lagern

 

 

3 m seitlich

Um Be- und Entlüftungsöffnungen von schwadendichten Gaslagerräumen

 

 

2 m nach unten 45 ansteigend

Um: Doppel-Folienhauben bei Gärbehältern und Lagern sofern die Durchströmung das diffundierende Biogas aus dem Gasspeicher ausreichend verdünnt (<<10% UEG), gezielt abführt und die austretende Luft ständig überwacht wird.

 

Kondensatschacht

Räume die Kondensatableiter enthalten

 

 

 

Bei offenen Wasserverschlüssen ist mit der Bildung einer g.e.A. infolge von Durchschlag oder Austrocknung der Wasserverschlüsse oder infolge von Fehlbedienung zu rechnen:

 

 

 

a) bei Ableitung in umschlossene Räume ohne Lüftung – Zone 0 im gesamten Raum

 

 

 

b) bei Ableitung in umschlossene Räume mit natürlicher Lüftung

 

gesamter Raum

1 m um Öffnungen des umschlossenen Raumes

c) geschlossenes Entwässerungssystem, Schleusen mit Doppelsperrarmaturen oder Entwässerungsautomaten

 

Feststoffdosierer

Sofern im Normalbetrieb zwangsläufig eingetauchte Zugabe sichergestellt ist

 

Bemessung des Bereichs der Zone 1

Ein kugelförmiger Bereich mit Radius 1 m um Anlagenteile, Ausrüstungsteile, Verbindungen, Schaugläser, Durchführungen, Serviceöffnungen am Gasspeicher und am gasbeaufschlagten Teil des Gärbehälters sowie um die Mündung von Abblaseleitungen, sofern mit einem betriebsbedingten Austritt von Biogas zu rechnen ist, gilt als Bereich der Zone 1 (siehe auch TRBS 2152).

Der Radius von 1 m gilt bei freier Lüftung.

Betriebsmäßige Freisetzungen in geschlossenen Räumen sind zu vermeiden. Sofern diese möglich sind, ist der gesamte Raum Zone 1.

Bemessung des Bereichs der Zone 2

Gasbeaufschlagte Anlagenteile

Ein kugelförmiger Bereich mit Radius 3 m um als technisch dicht eingestufte Anlagenteile, Ausrüstungsteile, Verbindungen, Durchführungen, Serviceöffnungen sowie um Berstscheiben gilt als Bereich der Zone 2. Der Radius von 3 m gilt bei freier Lüftung. Geschlossene Räume gelten komplett als Bereich der Zone 2 (siehe auch TRBS 2152).

Eine Kugelschale mit 2 m Dicke um die Zone 1 bei nicht technisch dichten Anlagenteilen, Ausrüstungsteilen, Verbindungen, Schaugläsern, Durchführungen, Serviceöffnungen und am gasbeaufschlagten Teil des Gärbehälters sowie um die Mündung von Abblaseleitungen, sofern mit einem betriebsbedingten Austritt von Biogas zu rechnen ist, gilt als Bereich der Zone 2.

Gaslager

Ist der Folienspeicher im Freien gelagert oder in einem rundum belüfteten Raum untergebracht, umfasst der Bereich der Zone 2 den Umkreis von 3 m nach oben und seitlich, nach unten 2 m mit 45 ansteigend. Bei Unterbringung des Folienspeichers in einem schwadendichten und damit weitgehend gasdichten Raum umfasst die Zone 2, das Innere des Gasspeicherraums sowie den Umkreis von 3 m um die Be- und Entlüftungsöffnungen nach oben und seitlich; die Ausdehnung nach unten beträgt 2 m, mit 45 ansteigend.

Schwadendicht können Räume z. B. mit

  • gemauerten und verputzten Wänden

  • betonierten Wänden

  • Wänden, deren Verkleidungen aus nichtbrennbaren und verspachtelten Platten bestehen

  • Normcontainer mit Metallwänden

ausgeführt werden.

Anmerkung: Um auf Dauer technisch dichte Anlagenteile gemäß TRBS 2152 Abschnitt I 1.3.2.2 liegt keine Zone vor (siehe Anhang 10).

Doppelfolien (Tragluft)

Um die äußere Folie und im Zwischenraum der beiden Folien ist keine Zone auszuweisen, wenn die Durchströmung das diffundierende Biogas aus dem Gasspeicher ausreichend verdünnt (<10% UEG), gezielt abführt und die austretende Luft nach Wartungsplan (Herstellerangabe) regelmäßig überwacht wird.

Um den Übergang zum Fermenter kann ringförmig eine gefährliche explosionsfähige Atmosphäre auftreten, wenn der Anschluss nicht auf Dauer technisch dicht ausgeführt wird.

Können Rückströmungen ins Tragluftgebläse nicht verhindert werden, sind diese nach 94/9/EG auszuführen.

Beispiel – Biogasanlage in der Übersicht mit technisch dichten Anlagenteilen

Beispiel – Einfacher Folienspeicher im Freien

Beispiel – Eingehauster Gasspeicher (Lagerraum ohne weitere technische Maßnahmen)