Technische Information 4 Sicherheitsregeln für Biogasanlagen Bundesrecht

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 3, Muster „Betriebsanleitung für eine Biogasanlage im...
Anhang 3
Technische Information 4 Sicherheitsregeln für Biogasanlagen
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Technische Information 4 Sicherheitsregeln für Biogasanlagen
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BiogasAnlSiRegl
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Richtlinie

Anhang 3 – Muster „Betriebsanleitung für eine Biogasanlage im Normalbetrieb“ (siehe Abschnitt 1.5)

Unabhängig von dieser Musterbetriebsanleitung sind die Betriebsanleitungen der Hersteller von Einzelkomponenten, wie BHKW, Pumpen, Mixer, Folienspeicher, Unterdruckwächter, Raumluftüberwachung usw. zu beachten.

Allgemeiner Teil:

  • Beim Befüllen und Entleeren auf Druckschwankungen und auf gute Zugänglichkeit der Betriebseinrichtungen achten.

  • In den Zonen nach Explosionsschutzdokument (siehe auch Anhang 9) sind Zündquellen nach 1.4.4 zu vermeiden.

täglich:

  • Gaszählerstand und Betriebsstunden des Motors aufschreiben

  • Motorölstand kontrollieren

  • im Elektroraum am Schaltschrank kontrollieren, ob Störlampen leuchten

  • Wasserdruck der Heizungsanlage prüfen

  • Luftdosierpumpen der Entschwefelungsanlage auf Funktion prüfen

  • Gärtemperatur überwachen

  • Rührintervalle so wählen, dass keine Schwimmdecke/Sinkschicht entsteht

  • bei allen Zu- und Abläufen sicherstellen, dass der verfahrenstechnisch–vorgeschriebene Gülle-/Substratfluss eingehalten wird

  • der eindosierte Entschwefelungs-Luftvolumenstrom ist der aktuellen Gasproduktionsrate anzupassen (max. 6 % Vol.)

  • Füllstände im Fermenter und Endlager kontrollieren

  • Kontrolle der Folienanschlüsse (z. B. Klemmschlauch am Foliengasspeicher)

wöchentlich:

  • Füllstände der Sperrflüssigkeiten in Über- und Unterdrucksicherungen und Kondensatabscheidern prüfen ggf. bei Frostgefahr Frostschutzmittel überprüfen (entsprechend der Witterung auch täglich erforderlich).

  • Tauchpropellerfunktion prüfen, beobachten, ob Vibrationen vorhanden sind,

  • Sichtprüfung am Motor und an Leitungen

  • Gasmagnetventil auf Funktion und Verschmutzung überprüfen

  • Zwischenraum der selbstschließenden Gasabsperrventile auf Dichtheit prüfen

monatlich:

  • Alle Schieber einige Male betätigen, damit diese nicht festsitzen

  • eventuelle Ölablagerungen am BHKW entfernen und Ölauffangwanne säubern

halbjährlich:

  • Be- und Entlüftung im Maschinenraum des Blockheizkraftwerks überprüfen

  • elektrische Anlagen auf Beschädigungen besichtigen

  • Unterdruckwächter des Gassystems auf Funktion überprüfen

  • Funktionskontrolle der Gassensoren, Brandmelder (falls vorhanden)

jährlich:

  • Kontrolle der gasführenden Anlagenteile auf Beschädigung, Dichtigkeit und Korrosion

  • Kalibrierung der Gassensoren mit geeignetem Prüfgas

Alle 2 Jahre:

  • Feuerlöscher überprüfen

In den Zonen nach Abschnitt 1.4.4.2 sind Zündquellen, z. B.

  • Rauch, Feuer

  • nicht exgeschützte elektrische Betriebsmittel

zu vermeiden.

Gruben und Schächte:

Vor dem Einsteigen und während des Aufenthalts in Gruben und Kanälen muss sichergestellt sein, dass keine Vergiftungsgefahr besteht und ausreichende Atemluft vorhanden ist. Betriebseinrichtungen sind zuverlässig gegen Einschalten zu sichern. Für ausreichende Belüftung ist zu sorgen. Bei unzureichender Belüftung besteht Erstickungs-, Brand- und Explosionsgefahr.