DGUV Grundsatz 312-001 - Anforderungen an Ausbildende und Ausbildungsstätten zur...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 2, Checkliste für die Unterweisungsinhalte Beispiel 2...
Anhang 2
Anforderungen an Ausbildende und Ausbildungsstätten zur Durchführung von Unterweisungen mit praktischen Übungen bei Benutzung von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz und Rettungsausrüstungen (DGUV Grundsatz 312-001)

Anhangteil

Titel: Anforderungen an Ausbildende und Ausbildungsstätten zur Durchführung von Unterweisungen mit praktischen Übungen bei Benutzung von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz und Rettungsausrüstungen (DGUV Grundsatz 312-001)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Grundsatz 312-001
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 2 – Checkliste für die Unterweisungsinhalte
Beispiel 2: Arbeiten auf einem Flachdach

Situationsbeschreibung

Anschlageinrichtung:

Drahtseilsystem, bauseits vorhanden.

Ausgewählte PSA:

Auffanggurt, Seil mit Bandfalldämpfer (BFD) verwendet als Rückhaltesystem.

Anzahl der Versicherten: 2

Ort der Unterweisung: vor Ort

1.
Allgemeine Grundlagen des Arbeitsschutzes

Den Teilnehmenden sind folgende grundlegende Kenntnisse zur Unfallverhütung zu vermitteln:

  • Grundsätze der Unfallverhütung:

    • Verantwortung im Arbeitsschutz (Pflichten von Arbeitgeber und Arbeitnehmerin bzw. Arbeitnehmer, Haftung, Verantwortung),

    • TOP-Prinzip (technisch, organisatorisch, persönlich).

  • Verwendete Unterlagen:

    • DGUV Vorschrift 1 "Grundsätze der Prävention",

    • DGUV Regel 112-198 "Benutzung von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz",

    • Betriebsanweisung zur Benutzung der PSAgA/RA,

    • Gebrauchsanleitungen der einzelnen Ausrüstungsbestandteile.

2.
Allgemeine Grundlagen zur PSAgA und RA

Für das Verständnis der Benutzung und der möglichen Gefährdungen sind folgende Inhalte zu vermitteln bzw. zu üben:

  • Auswahl der richtigen PSAgA/RA auf Basis der Gefährdungsbeurteilung,

  • Kennzeichnung,

  • Gebrauchsdauer,

  • Pflege, Wartung und Lagerung,

  • bestimmungsgemäße Verwendung,

  • Sicht- und Funktionsprüfung, Erkennen von Mängeln (Schäden, Ablegereife),

  • Gefahren durch äußere Einflüsse (z. B. Wasser, Frost, Hitze),

  • wiederkehrende Prüfung.

3.
Bauarten und praktische Anwendung der PSAgA/RA

Es sind Kenntnisse und Fähigkeiten für die sichere Benutzung zu vermitteln über:

  • Positionierungssystem,

  • Anlegen und Benutzen eines Auffanggurtes,

  • Verbindungselemente,

  • Verbindungsmittel,

  • Falldämpfer,

  • Sicht- und Funktionsprüfung.

4.
Rettung

Die Rettung ist nicht Inhalt der Schulung, da durch die Verwendung der PSAgA als Rückhaltesystem zum Arbeiten in der Nähe der Absturzkante eine Rettung nicht erforderlich sein sollte.