DGUV Information 211-040 - Einsatz mobiler Informations- und Kommunikationstechn...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1.3, 1.3 Konnektivität
Abschnitt 1.3
Einsatz mobiler Informations- und Kommunikationstechnologie an Arbeitsplätzen Technische Rahmenkriterien (DGUV Information 211-040)
Titel: Einsatz mobiler Informations- und Kommunikationstechnologie an Arbeitsplätzen Technische Rahmenkriterien (DGUV Information 211-040)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 211-040
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1.3 – 1.3 Konnektivität

Unter Konnektivität werden hier die bauartlichen Möglichkeiten eines Gerätes verstanden, sich mit anderen Geräten und oder einem Netzwerk zu verbinden. Notebooks sollten je nach Einsatzzweck über folgende Möglichkeiten verfügen:

  • USB:

    Aktuell gilt der seit 2011 verfügbare Standard 3.0 als schnellste Version dieser erfolgreichen und sehr universell verwendbaren Schnittstelle (z. B. zum Koppeln von Druckern, Smartphones uvm.). Mindestens 2 Ports sollten zur Verfügung stehen.

  • VGA:

    Diese Schnittstelle zur Bildausgabe wird noch für viele analoge Beamer und Monitore benötigt. Gerade der spontane Einsatz an wechselnden Orten ist oft auf diese seltener werdende Schnittstelle angewiesen.

  • HDMI/DVI:

    Diese digitalen Schnittstellen der Bildübertragung sind nur bedingt zueinander kompatibel und stellen gemeinsam den heutigen Standard dar. HDMI hat sich im Bereich der Unterhaltungselektronik etabliert, DVI als Ausgabeschnittstelle von Grafikkarten und Notebooks. Ableger wie Mini-DVI-Schnittstellen sind meist auf einen Adapter angewiesen.

  • Wi-Fi:

    Wi-Fi (Funkstandard) wird in der Regel synonym zu WLAN (drahtloses Netzwerk) genutzt, ist im Gegensatz dazu aber international gebräuchlich. Die Verpackungshinweise beziehen sich somit meistens auf den Begriff Wi-Fi. Gemeint ist die drahtlose Schnittstelle zu einem Funknetzwerk, in der Regel einem drahtlosen Internetzugang.

  • 3G/4G:

    Hierbei handelt es sich um einen drahtlosen Standard, der zur Datenübertragung auf das Mobilfunknetz zugreift. 3G meint dabei die dritte Generation des Mobilfunkstandards (auch als UMTS bekannt). Zunehmend wird dieser Standard durch seinen deutlich schnelleren Nachfolger 4G (auch als LTE bekannt) abgelöst. Neue Geräte sollten bereits 4G-fähig sein, falls eine mobile Konnektivität gewünscht wird.

  • Bluetooth:

    Der Bluetooth-Standard ist eine Funkverbindung zwischen zwei Geräten zur Datenübertragung über kurze Distanzen. Darüber werden beispielsweise Drucker drahtlos angesteuert oder Smartphones mit dem Notebook synchronisiert.

  • Kartenleser:

    Diese Schnittstellen dienen dem direkten Auslesen von Speicherkarten (z. B. Mini-/SD-Karten) ohne weitere Verkabelung. Dateien können so schnell und unkompliziert übertragen werden.