DGUV Information 211-040 - Einsatz mobiler Informations- und Kommunikationstechn...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5, 5 Geräteunabhängige Sicherheitsaspekte
Abschnitt 5
Einsatz mobiler Informations- und Kommunikationstechnologie an Arbeitsplätzen Technische Rahmenkriterien (DGUV Information 211-040)
Titel: Einsatz mobiler Informations- und Kommunikationstechnologie an Arbeitsplätzen Technische Rahmenkriterien (DGUV Information 211-040)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 211-040
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5 – 5 Geräteunabhängige Sicherheitsaspekte

  • Kanten:

    Mobile Gerate werden häufig getragen und können bei Sturzunfällen zu einer Gefahr durch scharfe Kanten werden. Um Verletzungsrisiken zu minimieren, kann in Anlehnung an die Richtlinie 74/60/EWG 8) der ideale Kantenradius der Geräte mit mind. 2,5 mm definiert werden. Auch Druckverletzungen im Handauflagebereich werden so vermieden. Zur Bemessung eignet sich eine simple Schablone, wie sie im Fachhandel erhältlich ist.

  • Splittersicherheit:

    Die Splittersicherheit der Gerätegehäuse ergibt sich aus zwei Aspekten. Vornehmlich ist das Gehäusematerial aus einem geeigneten Werkstoff zu wählen. Dazu können sich geprüfte Leichtmetalle oder Verbundmaterialien ("Compounds") aus Kunststoff eignen, die auf das Ziel der Splittersicherheit hin entwickelt wurden. Ergänzend können Gehäuseflächen mit einem Hartmaterial hinterlegt werden. Dabei kommen z. B. Acrylfasern oder dünnes Leichtmetall zum Einsatz. Verfahren für die Prüfung energieaufnehmender Werkstoffe existieren seit langem und können auf den Bau und Einsatz mobiler IKT übertragen werden (vgl. 74/60/EWG, Anhang III). Erfragen Sie beim Hersteller, ob entsprechende Prüfungen auf das Produkt angewendet wurden.

  • Kabelverlegung:

    Alle relevanten Geräte verfügen über Kabel für die Stromversorgung. Einige werden über klassische Netzteile an das Stromnetz angeschlossen, andere weisen ab Werk nur noch ein USB-Kabel zum Laden und zum Datenaustausch auf. Bei allen Anwendungen ist auf eine gefährdungsfreie Verlegung der Kabel zu achten. Durch achtlos im Raum liegende Kabel entstehen Stolpergefahren und die Geräte können schweren Schaden nehmen, wenn die Kabel, z. B. durch Hängenbleiben aus der Buchse gerissen werden.

8)

74/60/EWG: "Eine scharfe Kante ist eine aus hartem Werkstoff gebildete Kante mit einem Abrundungsradius von weniger als 2,5 mm".