DGUV Information 213-726 - Tätigkeiten mit sonstigen komplexen kohlenwasserstoff...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2, 2 Exposition gegenüber KKG
Abschnitt 2
Tätigkeiten mit sonstigen komplexen kohlenwasserstoffhaltigen Gemischen (KKG) Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung (DGUV Information 213-726)
Titel: Tätigkeiten mit sonstigen komplexen kohlenwasserstoffhaltigen Gemischen (KKG) Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung (DGUV Information 213-726)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-726
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2 – 2 Exposition gegenüber KKG

Bei der Gruppe der KKG können zahlreiche unterschiedliche Verwendungen in verschiedensten Arbeitsbereichen auftreten. Tabelle 1 gibt eine Übersicht zu den Arbeitsbereichen, in denen sonstige komplexe kohlenwasserstoffhaltige Gemische eingesetzt werden. In Anhang 1 sind die verschiedenen Produktgruppen und, wenn möglich, deren Inhaltsstoffe näher charakterisiert. Soweit wie möglich werden auch Additive und andere Zusatzstoffe benannt. Eine vollständige Auflistung ist jedoch in dieser EGU aufgrund der Vielzahl der Produktgruppen, der Komplexität der Anwendungen sowie der ständigen Weiterentwicklung der technischen Anforderungen nicht möglich. In vielen Fällen liegt der Additivgehalt unterhalb der Berücksichtigungsgrenze (EU-Verordnung 1272/2008) für gefährliche Einzelstoffe von 1 % bzw. 0,1 %.

Nr. Anwendungsbereich Spezialanwendungsbereiche
1Getriebeöle, Moröle 
2HydraulikflüssigkeitenAuf Mineralölbasis, schwer entflammbar, Multifunktionsöle
3VerdichteröleLuftverdichteröle, Gasverdichteröle, Kältemaschinenöle
4Turbinenöle 
5Isolieröle 
6Wärmeträgeröle 
7Absorptionsöle 
8Schmierfette, Gleitpasten 
9SchmieröleSpindelöle, Spezialmaschinenöle, Maschinenöle, Zylinderöle, Druckluftgeräteöle
10Kettensägeöle 
11Gleitbahnöle 
12ProzessöleMineralölweichmacher in Polymeren
13Druckfarben 
14FormtrennmittelBausektor (Betonfertigteile, Ortbeton)
nichtwassermischbar, wassergemischt
Gießen im Metallbereich
nichtwassermischbar, wassergemischt
Kunststoffverarbeitung
nichtwassermischbar, wassergemischt
Glasbearbeitung
nichtwassermischbar, wassergemischt
15Staubbindemittel 
16Korrosionsschutzflüssigkeitennichtwassermischbar lösemittelhaltig
nichtwassermischbar lösemittelfrei
wassergemischt
17DielektrikaMit einem Additivgehalt von mehr als 1 % *
18Reinigernichtwassermischbar, Kaltreiniger selbst spaltend mit einem Additivgehalt von mehr als 1 % *
wassergemischt
19Härteöle 
20Herstellung von komplexen kohlenwasserstoffhaltigen Gemischen 
Tabelle 1 Anwendungsbereiche für KKG

Basierend auf den technischen Rahmenbedingungen und den physikalischen Eigenschaften der verwendeten Produkte werden die KKG nach inhalativen Effekten in vier Emissionsgruppen eingeteilt. Nicht inhalative Effekte (z. B. Hautschädigungen) sind gemäß TRGS 401 zu beurteilen und wurden daher nicht betrachtet. Die Zuordnung der verschiedenen sonstigen komplexen kohlenwasserstoffhaltigen Gemische zu den Emissionsgruppen ist im Anhang 1 aufgeführt.

Gruppe A: Nichtwassermischbare additivierte Kohlenwasserstoffprodukte, die aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften und/oder ihrer Anwendung verfahrensbedingt erhöhte Emissionen erwarten lassen.
Gruppe B: Nichtwassermischbare additivierte Kohlenwasserstoffprodukte, die aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften und ihrer Anwendung verfahrensbedingt keine erhöhten Emissionen (vergleiche Gruppe A) erwarten lassen, sowie wassergemischte additivierte Kohlenwasserstoffprodukte, die aufgrund ihrer Anwendung erhöhte Emissionen (vergleiche Gruppe C) erwarten lassen.
Gruppe C: Nichtwassermischbare additivierte Kohlenwasserstoffprodukte, die in offenen Systemen verwendet werden, bei denen aber aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften und ihrer Anwendung nur geringe Emissionen zu erwarten sind, sowie wassergemischte additivierte Kohlenwasserstoffprodukte, deren Anwendung und Zusammensetzung verfahrensbedingt keine erhöhten Emissionen erwarten lassen.
Gruppe D: Nichtwassermischbare und wassergemischte additivierte Kohlenwasserstoffprodukte, die in geschlossenen Systemen verwendet werden und daher keine Emissionen erwarten lassen.
*

Bei einem Additivgehalt unter einem Prozent sind die Grenzwerte für Kohlenwasserstoffgemische als Lösemittel (RCP) gemäß TRGS 900 anzuwenden.