DGUV Information 213-503 - Verfahren zur Bestimmung von Arsen und seinen partiku...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 4.2, 4.2 Berechnung des Analysenergebnisses
Abschnitt 4.2
Verfahren zur Bestimmung von Arsen und seinen partikulären Verbindungen Von den Unfallversicherungsträgern anerkannte Messverfahren zur Feststellung der Konzentrationen krebserzeugender, keimzellmutagener oder reproduktionstoxischer Stoffe in der Luft in Arbeitsbereichen (DGUV Information 213-503)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Arsen und seinen partikulären Verbindungen Von den Unfallversicherungsträgern anerkannte Messverfahren zur Feststellung der Konzentrationen krebserzeugender, keimzellmutagener oder reproduktionstoxischer Stoffe in der Luft in Arbeitsbereichen (DGUV Information 213-503)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-503
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 4.2 – 4.2 Berechnung des Analysenergebnisses

Die Berechnung der Arsenkonzentration in der Luft am Arbeitsplatz erfolgt mit Hilfe der von der Software berechneten Konzentration an Arsen in der Messlösung über die gemessene Extinktion. Die Software verwendet dazu die berechnete Kalibrierfunktion. Aus den Arsenkonzentrationen wird unter Berücksichtigung der entsprechenden Verdünnungen und des Probeluftvolumens die Konzentration an Arsen in der Luft im Arbeitsbereich berechnet.

Die Massenkonzentration von Arsen in der Probeluft in µg/m3 lässt sich nach folgender Gleichung berechnen:

Es bedeuten:

ρ Massenkonzentration an Arsen in der Luftprobe in µg/m3
C Konzentration an Arsen in der Messlösung in µg/l
fv C Verdünnungsfaktor der Probe (in der Regel Verdünnung 1:4)
C Blind Konzentration des Blindwertes (Mittelwert) in µg/l in der Messlösung
fv CBlind Verdünnungsfaktor des Blindwertes (in der Regel Verdünnung 1:4)
V Lsg Volumen der Probelösung in l
V Luft Probeluftvolumen in m3
η Wiederfindung (= 1)