DGUV Information 214-046 - Sichere Waldarbeiten (DGUV Information 214-046)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 12.6, 12.6 Vermeidung übermäßiger psychischer Bela...
Abschnitt 12.6
Sichere Waldarbeiten (DGUV Information 214-046)
Titel: Sichere Waldarbeiten (DGUV Information 214-046)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-046
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 12.6 – 12.6 Vermeidung übermäßiger psychischer Belastungen

Psychische Belastungen sind sehr vielfältig und können zu gesundheitlichen Beanspruchungen und Einschränkungen des Wohlbefindens sowie der Leistungsfähigkeit führen. Jede Tätigkeit - auch die überwiegend körperliche - kann psychisch belasten. Die Vielzahl möglicher Belastungen kann man nach ihren Ursachen einteilen:

  • Belastungen durch die Arbeitstätigkeit

    etwa unerwartete Unterbrechungen und Störungen, Menge, Verdichtung oder Schwierigkeit der Arbeitsaufgaben sowie widersprüchliche Anweisungen

  • Belastung durch die Arbeitsorganisation

    wie unklare Unterstellung, Arbeitszeiten, Zeit- und Termindruck oder Überstunden, häufige Umsetzungen, geringe Entscheidungskompetenz, fehlende Information

  • Belastung durch soziale Konflikte

    etwa mit Vorgesetzten (z.B. fehlende Rückmeldung und Unterstützung), Kollegen oder Kunden

  • Belastung durch die Arbeitsumgebung

    wie Lärm, Klima oder Arbeitsplatzausstattung

Diese Belastungen treten in unterschiedlicher Form und Intensität an jedem Arbeitsplatz auf. Ob und wie stark sie sich auswirken, hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B.

  • der Dauer und Vorhersagbarkeit der Belastung,

  • den arbeitsbezogenen Rahmenbedingungen (Arbeitsmittel, Handlungs- und Entscheidungsräume, soziale Unterstützung usw.) und

  • den individuellen Fähigkeiten und Bewältigungsstrategien.

Aufgrund dieses komplexen Gefüges von Einflussfaktoren wirken sich psychische Belastungen individuell sehr unterschiedlich aus: Was für den einen eine angsterzeugende Situation darstellt, ist für den anderen eine neue Herausforderung und für einen Dritten lediglich tagtägliche Routine.

Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung sind die psychischen Belastungen zu ermitteln und entsprechende Maßnahmen zur Reduzierung zu treffen (siehe dazu auch DGUV Information 206-012 "Psychische Belastungen - Checklisten für den Einstieg").

 

Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Mittelstraße 51
10117 Berlin
Tel.: 030 288763800
Fax: 030 288763808
E-Mail: info@dguv.de
Internet: www.dguv.de