DGUV Information 214-046 - Sichere Waldarbeiten (DGUV Information 214-046)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.2, 3.2 Freischneider
Abschnitt 3.2
Sichere Waldarbeiten (DGUV Information 214-046)
Titel: Sichere Waldarbeiten (DGUV Information 214-046)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-046
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.2 – 3.2 Freischneider

Verschiebbare Aufhängung
zum Austarieren des Geräts
Gashebelsperre
verhindert das unbeabsichtigte Anlaufen des Werkzeuges
Stoppschalter
zum Abschalten des Motors
Gashebel
zur Drehzahlsteuerung
Zweihandgriff
ergonomisch einstellbar
Werkzeugschutz
zum Schutz vor weggeschleuderten Teilen
Dickichtmesser
Transportschutz
Schutz für Dickichtmesser
Kupplung mit Antivibrationssystem
Verminderung von Schwingungen
Tragegurt
individuell einstellbar
Schnelllöseeinrichtung
zum schnellen Ablegen des Gerätes bei Gefahr

Abb. 27 Freischneider mit Zubehör

Das ist zu beachten:
  • Überprüfen Sie vor Arbeitsbeginn den einwandfreien Zustand der Arbeitswerkzeuge (z. B. Klangprobe) und der dazugehörenden Schutzeinrichtungen. Beschädigte Werkzeuge und Schutzeinrichtungen müssen sofort ausgetauscht werden.

  • Wählen Sie das geeignete Werkzeug aus.

  • Wählen Sie Schutzeinrichtungen entsprechend dem verwendeten Arbeitswerkzeug aus.


    Abb. 28 Kreissägeblatt mit Schutz


    Abb. 29 Dickichtmesser mit Schutz

  • Lesen Sie die Herstellerangaben zum Augen- und Gesichtsschutz. Gesichtsschutze (Visiere) für die Motorsägenarbeit mit Metall- bzw. Kunststoffnetz bieten keinen ausreichenden Schutz vor weg geschleuderten Teilen beim Arbeiten mit schnell laufenden Arbeitswerkzeugen. Deshalb zusätzlich eine geeignete Schutzbrille (Augenschutz) tragen.

  • Es ist Gehörschutz zu tragen.

  • Vor jedem Einsatz überprüfen:

    • fester Sitz des Schneidwerkzeuges

    • Schärfe des Schneidwerkzeuges (beim Schärfen Unwucht vermeiden)

    • Gashebelrückstellung

    • Stillstand des Schneidwerkzeuges bei Leerlauf

  • Der vom Herstellervorgegebene Gefahrenbereich ist einzuhalten.

  • Im Handel sind spezielle Arbeitswerkzeuge erhältlich, bei denen sich durch ihre Arbeitsweise der Gefahrenbereich deutlich reduzieren lässt.


    Abb. 30 Zweischeibenschneidwerk


    Abb. 31 Spezielles Grasschneideblatt mit Schutz