DGUV Information 214-078 - Vorsicht Zecken! Risiko Zeckenstich - was tun? (DGUV ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2, Welche durch Zecken übertragenen Erkrankungen g...
Abschnitt 2
Vorsicht Zecken! Risiko Zeckenstich - was tun? (DGUV Information 214-078)
Titel: Vorsicht Zecken! Risiko Zeckenstich - was tun? (DGUV Information 214-078)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-078
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2 – Welche durch Zecken übertragenen Erkrankungen gibt es?

Zu den häufigsten durch Zecken übertragenen Krankheiten gehören die Lyme-Borreliose (kurz Borreliose) und die Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (kurz FSME).

Sie unterscheiden sich nicht durch den Übertragungsweg sondern durch den Erreger. Beide Erreger können bei einem Zeckenstich in unseren Körper übertragen werden. Während gegen das FSME-Virus geimpft werden kann, ist gegen die Borreliose-Bakterien derzeit keine Impfung möglich.

Die Borreliose

  • kommt flächendeckend in ganz Deutschland vor

  • wird durch Bakterien verursacht

  • kann mit Antibiotika behandelt werden

  • kann bleibende Schäden zur Folge haben

  • kann bisher nicht durch Impfung verhütet werden, führt nicht zur Immunität

  • kann in 3 Stadien verlaufen oder in jedem Stadium auftreten

10-30% der Zecken sind mit Borrelien durchseucht.

Mögliche Folgen:

z. B. Gelenkschwellung, rheumaähnliche Beschwerden, Nervenschädigungen

Das Fehlen einer Wanderröte schließt eine Borreliose nicht aus!

Borreliose
StadiumVerlaufSymptome
Stadium 1bis 8 Wochen nach dem ZeckenstichHautrötung (mind. 5 cm ) um die Einstichstelle (Wanderröte), begleitend grippeähnliche Symptome
Stadium 2Wochen bis Monate nach dem ZeckenstichBeschwerden des Nervensystems, Gelenkbeschwerden, Herzrhythmusstörungen, einzelne Hautknoten
Stadium 3Jahre nach dem ZeckenstichSchwellung großer Gelenke, Beschwerden des Nervensystems, lila-rötliche Hautveränderungen

Die FSME

  • kommt schwerpunktmäßig in Risikogebieten vor (verstärkt in den südlichen Bundesländern)

  • wird durch das FSME-Virus verursacht

  • kann nur symptomatisch behandelt werden

  • kann bleibende Schäden bis zum Tod zur Folge haben

  • kann durch Impfung verhütet werden

  • führt zur Immunität

  • verläuft meist in 2 Phasen

Bis zu 5% der Zecken sind mit FSME-Viren infiziert.

Mögliche Folgen:

z. B. Lähmungen, Bewusstseinsstörungen, Tod

Von Zecken auf den Menschen übertragene Erkrankungen wie Borreliose und FSME können gravierende Folgeschäden hervorrufen!

FSME
PhaseVerlaufSymptome
Phase 11-3 Wochen nach dem Zeckenstichüber wenige Tage grippeähnliche Beschwerden
Phase 2nach einigen fieberfreien Tagenmeist erneut Fieber und Entwicklung einer Hirnhautentzündung mit Kopfschmerzen und Nackensteife