DGUV Information 208-034 - Handverzug von Flurförderzeugen Physische Belastungen...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5, Vor dem Einsatz von Flurförderzeugen
Abschnitt 5
Handverzug von Flurförderzeugen Physische Belastungen und Beanspruchungen (bisher: BGI/GUV-I 8607)
Titel: Handverzug von Flurförderzeugen Physische Belastungen und Beanspruchungen (bisher: BGI/GUV-I 8607)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 208-034
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5 – Vor dem Einsatz von Flurförderzeugen

Wählen Sie geeignete Flurförderzeuge entsprechend den Betriebsabläufen aus. Kriterien für die Auswahl sind z. B. Breite und Länge der Verkehrswege sowie Art und Gewicht der Transportgüter.


 
Sorgen Sie für regelmäßige Prüfungen der Flurförderzeuge entsprechend der Gefährdungsbeurteilung.

Jedes Flurförderzeug ist auf Grund seiner Bauart für eine maximale Nutzlast ausgelegt. An allen Flurförderzeugen werden Angaben zur Identifizierung (z. B. Hersteller, Typ) dauerhaft und gut sichtbar angebracht. Dem Typenschild ist auch das Leergewicht und die maximale Nutzlast zu entnehmen.

Angaben zum Umgang mit dem Flurförderzeug erhalten Sie vom Hersteller in einer Betriebs- oder Bedienungsanleitung.

Bei der Erstellung einer Betriebsanweisung, die neben gerätespezifischen Anforderungen auch die betrieblichen und örtlichen Bedingungen berücksichtigt, können Sie sich von der Fachkraft für Arbeitssicherheit beraten lassen. (Beispiel siehe Seite 18)

Ihre Mitarbeiter werden von Ihnen oder einem Beauftragten im Umgang mit dem Flurförderzeug eingewiesen.


 
Vor dem Einsatz:
Flurförderzeuge auf sicheren Zustand prüfen

Vor Benutzung ist jedes Flurförderzeug vom Benutzer durch Sichtkontrolle auf sicheren Zustand zu prüfen.


 
Bei Schäden:
Nicht benutzen! Kennzeichnen! Instandsetzen lassen!

Bauteile, wie z.B. Bremsen, Feststellvorrichtungen oder Einrichtungen zur Ladungssicherung, müssen einwandfrei funktionieren.