DGUV Information 215-313 - Lasten über Personen Sicherheit bei Veranstaltungen u...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1.1, 1.1 Konstruktive Anforderungen
Abschnitt 1.1
Lasten über Personen Sicherheit bei Veranstaltungen und Produktionen von Fernsehen, Hörfunk, Film, Theater, Messen, Veranstaltungen (DGUV Information 215-313)
Titel: Lasten über Personen Sicherheit bei Veranstaltungen und Produktionen von Fernsehen, Hörfunk, Film, Theater, Messen, Veranstaltungen (DGUV Information 215-313)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-313
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1.1 – 1.1 Konstruktive Anforderungen

Die Gestaltung aller tragenden Elemente eines Laststrangs und der Sicherungselemente muss in Material und Formgebung folgende grundlegende Anforderungen erfüllen:

Konstruktive Anforderungen für tragende Elemente und Sicherungselemente

  • Alle Verbindungen müssen formschlüssig sein.

  • Alle Elemente müssen mindestens folgende Bedingungen erfüllen:

    • Formbeständigkeit

    • genormte oder bekannte Festigkeitswerte

    • gesicherte Herstellungs-/Fertigungsqualität (z. B. Werkszeugnis nach DIN EN 1020: 2005-01)

    • eindeutige Erkennbarkeit der korrekten Funktion bei sicherheitsrelevanten Verbindungen (die z. B. einrasten, sich selbst sichern, verstiftet oder verschraubt sind)

    • Sicherung der Verbindungen gegen Selbstlockern oder Selbstlösen

    • Feststellbarkeit von Beschädigungen durch bloße Sichtprüfung

  • In Abhängigkeit von den zu erwartenden Beanspruchungen sind die eingesetzten Materialien bezüglich ihrer Eigenschaften nach folgenden Anforderungen auszuwählen:

    • Witterungsbeständigkeit

    • Temperaturbeständigkeit

    • Alterungsbeständigkeit

    • Beständigkeit gegen sonstige schädigende Einflüsse

Die Arbeitsmittel müssen mit geeigneter Kennzeichnung sowie Benutzerinformationen ausgestattet und eindeutig identifizierbar sein hinsichtlich z. B. Hersteller, Typ, Tragfähigkeit, Baujahr und CE-Kennzeichnung.

Die bestimmungsgemäße Verwendung der Arbeitsmittel ist eindeutig anzugeben (z. B. Tragfähigkeit, ggf. Informationen zu unzulässiger Anwendung, Warnhinweise).

Weiterhin sind die in Regeln der Technik sowie in Herstellerangaben festgelegten Kriterien für die Prüfung und die Ablegereife zu berücksichtigen.