DGUV Grundsatz 310-007 - Qualifizierung von Personen und Anerkennung von Lehrgän...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2, 2 Rechtliche Grundlagen
Abschnitt 2
Qualifizierung von Personen und Anerkennung von Lehrgängen für die sicherheitstechnische Prüfung von Getränkeschankanlagen (DGUV Grundsatz 310-007)
Titel: Qualifizierung von Personen und Anerkennung von Lehrgängen für die sicherheitstechnische Prüfung von Getränkeschankanlagen (DGUV Grundsatz 310-007)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Grundsatz 310-007
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2 – 2 Rechtliche Grundlagen

Gemäß den Prüfungsanforderungen nach

  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV),

  • Technische Regel für Betriebssicherheit (TRBS) 1201 "Prüfungen von Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftigen Anlagen" sowie

  • Regel "Errichtung und Betrieb von Getränkeschankanlagen" (DGUV Regel 110-007, bisher BGR/GUV-R 228)

hat die Arbeitgeberin bzw. der Arbeitgeber dafür zu sorgen, dass Getränkeschankanlagen durch zur Prüfung befähigte Personen geprüft werden.

Zur Prüfung befähigte Person im Sinne des § 2 Abs. 6 BetrSichV ist eine Person, die durch ihre

  • Berufsausbildung,

  • Berufserfahrung und

  • zeitnahe berufliche Tätigkeit

über die erforderlichen Fachkenntnisse zur Prüfung der Arbeitsmittel (hier: Getränkeschankanlage) verfügen muss. Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) konkretisieren die Betriebssicherheitsverordnung. Die TRBS 1203 "Befähigte Personen" konkretisiert die Voraussetzungen für die erforderlichen Fachkenntnisse einer zur Prüfung befähigten Person. Sie muss z. B. durch Teilnahme an Lehrgängen ihre Kenntnisse regelmäßig aktualisieren.