DGUV Information 205-010 - Sicherheit im Feuerwehrdienst Arbeitshilfen für Siche...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt C22.1, Tragbare Leitern standsicher und sicher beg...
Abschnitt C22.1
Sicherheit im Feuerwehrdienst Arbeitshilfen für Sicherheit und Gesundheitsschutz (bisher: BGI/GUV-I 8651)
Titel: Sicherheit im Feuerwehrdienst Arbeitshilfen für Sicherheit und Gesundheitsschutz (bisher: BGI/GUV-I 8651)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 205-010
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt C22.1 –    Tragbare Leitern standsicher und sicher begehbar aufstellen

  • Leitern nicht auf unsichere Standflächen oder ungeeignete Unterlagen aufstellen.

    • Unsicher sind z.B. glatte, vereiste, unebene oder geneigte Standflächen.

    • Ungeeignete Unterlagen sind z.B. Kunststofffolien oder Stapel.

    • Die Sicherung gegen Wegrutschen kann z.B. auch durch Widerlager am Leiterfuß oder durch rückwärtiges Sichern der Leiter mittels Leine erfolgen.

  • Leitern so aufstellen, dass sie nicht einsinken und umstürzen können.

    • Die Gefahr des Einsinkens besteht z.B. auf Rasenflächen oder anderen weichen Untergründen.

    • Durch Last verteilende Unterlagen wird ein mögliches Einsinken verhindert, z.B. durch Holz- oder Steinplatten.

  • Beim Aufstellen auf den richtigen Anstellwinkel achten. Anstellleitern müssen mit der Standfläche einen Winkel von etwa 65  - 75  bilden. Faustformel: Wenn die Füße den Leiterfuß und der ausgestreckte Ellenbogen die Leiter berühren, stimmt der Anstellwinkel.

  • Leitern so anlegen, dass ein Abrutschen des Leiterkopfes vermieden wird.

    • Das Abrutschen des Leiterkopfes ist z.B. an glatten Dachrinnen möglich.

    • Zur Sicherung gegen Abrutschen kann der Leiterkopf z.B. mittels Leine gesichert werden.

  • Ist der Leiterkopf noch nicht oder nicht mehr gegen Abrutschen gesichert, müssen Leitern zur Sicherung gegen Umstürzen von Einsatzkräften gehalten werden.

  • Leitern nicht an Stützpunkte anlegen, die nachgeben können.

    • Unsichere Stützpunkte sind z.B. Glasscheiben, unverschlossene Türen, Spanndrähte.

    • Sichere Stützpunkte sind z.B. Wände.

  • Leitern im Bereich von Fahrzeugverkehr so aufstellen, dass ein Anfahren und Umstoßen verhindert ist. Fahrwege ggf. absperren oder Warnposten aufstellen.

  • Leitern so anlegen, dass sie mindestens einen Meter über Austrittsstellen hinausragen.

    Dies ist nicht erforderlich, wenn gleichwertige Möglichkeiten zum Festhalten vorhanden sind, z.B. Geländerholme.

  • Leitern so aufstellen, dass nicht über den oberen Auflagepunkt hinausgestiegen werden muss.

    Das Übersteigen des oberen Auflagepunktes kann zum Kippen der Leiter führen.

  • An Einstiegsöffnungen Leitern bündig zu einer Seite der Öffnung anlegen, z.B. an Fensterlaibungen.

Auf Rasenflächen können Leitern einsinken und umstürzen.

Zu flache Aufstellung der Leiter

Die Leiter auf den Kopf gestellt - zu Lasten der Standsicherheit.

Wasserabgabe von Leitern aus möglichst vermeiden.