DGUV Information 205-010 - Sicherheit im Feuerwehrdienst Arbeitshilfen für Siche...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt C20.1, Sicherer Einsatz mit Atemschutzgeräten - Ve...
Abschnitt C20.1
Sicherheit im Feuerwehrdienst Arbeitshilfen für Sicherheit und Gesundheitsschutz (bisher: BGI/GUV-I 8651)
Titel: Sicherheit im Feuerwehrdienst Arbeitshilfen für Sicherheit und Gesundheitsschutz (bisher: BGI/GUV-I 8651)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 205-010
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt C20.1 –    Sicherer Einsatz mit Atemschutzgeräten - Verantwortung der Einheitsführer

  • Für den Einsatz eines Atemschutztrupps ist der zuständige Einheitsführer als direkter Vorgesetzter verantwortlich; er

    • gibt den Einsatzbefehl,

    • erhält die Rückmeldungen des Trupps,

    • sorgt für die Atemschutzüberwachung,

    • sorgt für den Personalaustausch und die erforderlichen Ruhezeiten.

  • Es dürfen nur nach G 26 untersuchte und taugliche Feuerwehrangehörige eingesetzt werden.

  • Unter Atemschutzgeräten dürfen nur ausgebildete, geübte und voll einsatzfähige Feuerwehrangehörige zum Einsatz kommen.

  • Atemschutztrupps müssen vollständig ausgerüstet sein.

  • Es dürfen nur vollzählige Atemschutztrupps eingesetzt werden. Einzelne Feuerwehrangehörige dürfen nicht eingesetzt werden.

  • Innerhalb des Atemschutztrupps dürfen nur gleiche und einsatzbereite Atemschutzgeräte eingesetzt werden.

  • Atemschutzgeräte dürfen nur außerhalb des Gefahrenbereichs angelegt werden.

  • Es muss eine ständige Verbindung zum eingesetzten Atemschutztrupp sichergestellt sein.

  • Atemschutztrupps müssen gesichert sein, z.B.

    • um einen sicheren Weg in das Objekt und wieder nach außen zu finden,

    • damit sich ein eventuell zum Einsatz kommender Sicherheitstrupp orientieren kann.

    Sicherungsmöglichkeiten sind insbesondere Schlauchleitungen und Feuerwehrleinen. Sprechfunk allein ist keine ausreichende Sicherung.

  • Die Atemschutzüberwachung muss sichergestellt und kontrolliert werden.

    • Für die Atemschutzüberwachung muss eine zuständige Überwachungsperson beauftragt werden.

    • Für die Registrierung der Trupps und die Überwachung der Daten geeignete Hilfsmittel verwenden, z.B. Atemschutz-Überwachungstafeln, Vordrucke.

  • Ständig muss mindestens ein Sicherheitstrupp am Zugang zur Einsatzstelle zum sofortigen Einsatz bereitstehen.

  • An unübersichtlichen Einsatzstellen muss für jeden eingesetzten Atemschutztrupp ein Sicherheitstrupp bereitstehen.

    Unübersichtlich ist eine Einsatzstelle insbesondere bei größerer räumlicher Ausdehnung und einer nicht möglichen Beurteilung der Gefahrenlage.

Gefahr!
Nur vollzählige und vollständig ausgerüstete Atemschutztrupps einsetzen.

Gefahr!
Innerhalb eines Atemschutztrupps nur gleiche Geräte einsetzen.

Sicherheitstrupp am Zugang zur Einsatzstelle