DGUV Information 205-010 - Sicherheit im Feuerwehrdienst Arbeitshilfen für Siche...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt B8, B8 Sichere Schlauchpflege
Abschnitt B8
Sicherheit im Feuerwehrdienst Arbeitshilfen für Sicherheit und Gesundheitsschutz (bisher: BGI/GUV-I 8651)
Titel: Sicherheit im Feuerwehrdienst Arbeitshilfen für Sicherheit und Gesundheitsschutz (bisher: BGI/GUV-I 8651)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 205-010
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt B8 – B8 Sichere Schlauchpflege

Zur sicheren Schlauchpflege gehört insbesondere die ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze und Einrichtungen in Schlauchpflege-Werkstätten.

Diese Arbeitshilfe erläutert wichtige bauliche und organisatorische Regelungen zur sicheren Schlauchpflege.

Feuerwehrtürme - Symbol für Schlauchpflege-Einrichtungen. Auf Grund moderner Systemtechnik für die Trocknung von Schläuchen sind Türme heute nicht mehr zwangsläufig erforderlich.

  Unfallbeispiele:

  • Auf dem durch Nässe glatten Bodenbelag der Schlauchwerkstatt ausgerutscht und gestürzt.

  • Von einem herabfallenden Schlauch am Kopf getroffen worden.

  • Beim Einbinden einer Schlauchkupplung kam es durch den Draht zu einer Stichwunde.

  Gefährdungen:

Gefährdungen entstehen bei der Schlauchpflege insbesondere durch

  • Mängel an baulichen Anlagen und Einrichtungen, z.B.

    • durch ungeeignete Aufstiege in Türmen,

    • durch nicht rutschhemmend ausgeführte Bodenbeläge,

  • aufgehängte Schläuche, die herunterfallen können,

  • pendelnde Kupplungen aufgehängter Schläuche,

  • platzende Schläuche,

  • Nässe und Zug,

  • Lärm.

  Schutzziel:

  • Schlauchpflege-Anlagen müssen so gestaltet und eingerichtet sein, dass Gefährdungen beim Umgang mit Schläuchen durch herabfallende Gegenstände und durch Nässe vermieden werden.

  Weitere Informationen:

  • UVV "Feuerwehren" (GUV-V C53)

  • DIN 14 092 Teil 3 "Feuerwehrhäuser; Feuerwehrturm, Übungswand"

  • DIN 14 092 Teil 6 "Feuerwehrhäuser; Schlauchpflege-Werkstätten, Planungsgrundlagen"

  • Regel "Fußböden in Arbeitsräumen und Arbeitsbereichen mit Rutschgefahr" (BGR/GUV-R 181)

Körperliche Belastungen wie das Heben und Tragen schwerer Lasten und Arbeiten in Zwangshaltungen können zu gesundheitsschädlichen Belastungen der Wirbelsäule, der Gelenke und der Muskulatur führen.