DGUV Information 205-010 - Sicherheit im Feuerwehrdienst Arbeitshilfen für Siche...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt B5, B5 Sichere Werkstätten
Abschnitt B5
Sicherheit im Feuerwehrdienst Arbeitshilfen für Sicherheit und Gesundheitsschutz (bisher: BGI/GUV-I 8651)
Titel: Sicherheit im Feuerwehrdienst Arbeitshilfen für Sicherheit und Gesundheitsschutz (bisher: BGI/GUV-I 8651)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 205-010
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt B5 – B5 Sichere Werkstätten

Die Voraussetzungen für sichere Instandhaltungsarbeiten lassen sich auf eine einfache Formel bringen: Sauberkeit und Ordnung = Sicherheit.

Diese Arbeitshilfe erläutert wichtige bauliche und organisatorische Regelungen für sichere Werkstätten.

Instandhaltungsarbeiten am Feuerwehrfahrzeug

  Unfallbeispiele:

  • Als das Fahrzeug mit dem Wagenheber angehoben wurde, rollte es weg. Dabei wurde der Fuß eingeklemmt.

  • Bei Reinigungsarbeiten wurde Benzin verwendet. Dabei kam es zu einer Verpuffung.

  • Bei Schleifarbeiten einen Schleiffunken in das Auge bekommen.

  Gefährdungen:

Gefährdungen entstehen in Werkstätten zur Fahrzeug-Instandhaltung insbesondere durch

  • Abrollen, Absinken, Abgleiten oder Umkippen von Fahrzeugen oder Fahrzeugteilen,

  • Abgase von Verbrennungsmotoren, z.B. wenn Abgasabsaugungen fehlen,

  • Einatmen, Verschlucken oder Kontakt mit Gefahrstoffen, z.B. Reinigungsmitteln, Kraftstoffen, Löse- und Verdünnungsmitteln, Anstrichstoffen, Säuren, Laugen,

  • Brand- und Explosionsgefahr, z.B. bei Arbeiten am Kraftstoffsystem, bei Schweiß- und Lackierarbeiten,

  • wegfliegende Teile, z.B. Schleiffunken, Metallspäne,

  • Heben und Transportieren von schweren Teilen,

  • Personen, die in Werkstätten arbeiten und nicht unterwiesen wurden.

  Schutzziel:

  • Bauliche Anlagen müssen so eingerichtet sein, dass Gefährdungen von Feuerwehrangehörigen vermieden werden.

  • Arbeitsplätze müssen so beschaffen sein und erhalten werden, dass sie ein sicheres Arbeiten ermöglichen. Dies gilt insbesondere hinsichtlich der Geräumigkeit, der Trittsicherheit, der Beleuchtung und Belüftung.

  Weitere Informationen:

  • UVV "Grundsätze der Prävention" (BGV/GUV-V A1)

  • Regel "Betreiben von Arbeitsmitteln" (BGR/GUV-R 500, Kapitel 2.26)

  • Regel "Betreiben von Arbeitsmitteln" (BGR/GUV-R 500, Kapitel 2.29)

  • Regel "Fahrzeug-Instandhaltung" (BGR/GUV-R 157)

  • Information "Sicherheit im Feuerwehrhaus" (GUV-I 8554)

Sauberkeit und Ordnung = Sicherheit

... und das Gegenteil davon