DGUV Information 213-032 - Gefahrstoffe im Gesundheitsdienst (DGUV Information 2...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 8, Beispiele für Tätigkeiten mit geringer Gefährdung
Anhang 8
Gefahrstoffe im Gesundheitsdienst (DGUV Information 213-032)

Anhangteil

Titel: Gefahrstoffe im Gesundheitsdienst (DGUV Information 213-032)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-032
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 8 – Beispiele für Tätigkeiten mit geringer Gefährdung

Arbeitsplatz Tätigkeit Begründung Quellen
Arztpraxis Schaumdesinfektion kleiner Flächen in geringem Umfang mit Produkten ohne GefahrstoffkennzeichnungDie Produkte sind alkoholfrei, nicht entzündbar und nicht als gefährlich gekennzeichnet.
Es werden nur ml-Mengen eingesetzt, Expositionsdauer < 15 min, Einhaltung des Arbeitsplatzgrenzwertes, keine Gefährdung der Haut durch Feuchtarbeit.
TRGS 400
TRGS 401
TRGS 525
DGUV Information 207-206
Arztpraxis Desinfektion und Reinigung von Dialysegeräten mit Zitronensäure in KartuschenZitronensäure kann schwere Augenreizung verursachen (H319).
Bei der üblichen Handhabung ist keine Exposition zu erwarten.
TRGS 400
DGUV Information 207-206
Büro Verwenden von "Haushaltsprodukten" * in haushaltsüblicher Menge und Häufigkeit. Beispiele:
  • Entkalken von Kaffeemaschinen,

  • Befüllen von Spülmaschinen mit Reinigungsmittel

  • Austausch einzelner Tonerkartuschen

  • Reinigen von PC-Bildschirmen

Keine relevanten gefährlichen Eigenschaften, geringe Menge und kurze Expositionsdauer < 15 min.TRGS 400
Leitlinien zur Gefahrstoffverordnung, LV 45
Patientenzimmer Gelegentliche Verwendung von Lösemitteln wie Aceton zum Entfernen von Pflasterresten z. B. mit einem getränkten WattestäbchenAceton ist eine entzündbare Flüssigkeit (H225), kann schwere Augenreizung verursachen (H319), hat eine spezifische Zielorgan-Toxizität (H336).
Es werden nur ml-Mengen eingesetzt, Expositionsdauer < 15 min, Einhaltung des Arbeitsplatzgrenzwertes, Verspritzen in die Augen nicht zu erwarten, keine Gefährdung der Haut durch Feuchtarbeit.
Zum Schutz vor Brand- und Explosionsgefährdung sind Grundmaßnahmen wie die Vermeidung wirksamer Zündquellen ausreichend.
TRGS 400
TRGS 401
Pflege Verteilen von Arzneimitteln in fester Darreichungsform:
  • überzogene Tabletten/Granulate

  • magensaftresistente Tabletten/Granulate

  • Hart- u. Weichkapseln

Bei diesen Darreichungsformen ist keine Exposition zu erwarten.TRGS 525
Pflege Verwendung von Spül-, Allzweck-, Neutral- oder Alkoholreinigern in haushaltsüblicher Menge und HäufigkeitInhaltsstoffe sind überwiegend Tenside und Alkohole in geringer Konzentration. Die in der Regel verdünnten Anwendungslösungen weisen keine Gefahrenklassen mehr auf.
Es werden nur ml-Mengen eingesetzt, Expositionsdauer < 15 min, keine Gefährdung der Haut durch Feuchtarbeit.
TRGS 400
Pflege Eincremen von Patienten und PatientinnenKörperpflege- und Körperhygienemittel sind auf Konsumentensicherheit geprüfte Produkte. Für sie existieren neutrale Gefährdungsbeurteilungen, die in die Formulierung des Produktes und die Gebrauchsanweisungen eingegangen sind. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch in der Körperpflege darf es in aller Regel keine Gefährdungen geben.Kosmetik-VO und Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates über kosmetische Mittel (sinngemäß)
Therapeutische Praxis Händedesinfektion in geringem Umfang im Rahmen der häuslichen KrankenpflegeDie Wasser-/Alkohol-Gemische werden nur in ml-Mengen in gebrauchsfertiger Konzentration eingesetzt. Sie sind entzündbar. Zum Schutz vor Brand- und Explosionsgefährdung sind Grundmaßnahmen wie die Vermeidung wirksamer Zündquellen ausreichend. Die Produkte sind für den direkten Hautkontakt vorgesehen. Die Expositionsdauer beträgt < 15 min. Die Arbeitsplatzgrenzwerte werden eingehalten. Es besteht keine Gefährdung durch die dermale Aufnahme von Alkohol.TRGS 400
DGUV Information 207-206
Zahnarztpraxis Pflege von Stahlbohrern durch Setzen einzelner Tröpfchen oder durch Einsprühen mit SchmierölDie Produkte können entzündbar und hautreizend sein. Es werden nur ml-Mengen eingesetzt, Expositionsdauer < 15 min, Einhaltung des Arbeitsplatzgrenzwertes, auch bei Aerosolbelastung durch Sprühen.
Zum Schutz vor Brand- und Explosionsgefährdung sind Grundmaßnahmen wie die Vermeidung wirksamer Zündquellen ausreichend.
TRGS 400
TRGS 401
*

Haushaltsprodukte sind Produkte, die für den privaten Endverbrauch im Einzelhandel in Selbstbedienung erhältlich sind.