DGUV Information 215-611 - Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute Hinweise f...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
DGUV Information 215-611 - Kredit- und Finanzdienstleistungs...
DGUV Information 215-611 - Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute Hinweise für die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung zur Umsetzung der Unfallverhütungsvorschrift "Kassen" i.V.m. §§ 5 und 6 Arbeitsschutzgesetz (bisher: BGI/GUV-I 819-1)
Titel: Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute Hinweise für die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung zur Umsetzung der Unfallverhütungsvorschrift "Kassen" i.V.m. §§ 5 und 6 Arbeitsschutzgesetz (bisher: BGI/GUV-I 819-1)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-611
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute
Hinweise für die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung zur Umsetzung der Unfallverhütungsvorschrift "Kassen" i.V.m. §§ 5 und 6 Arbeitsschutzgesetz
(bisher: BGI/GUV-I 819-1)

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

Stand der Vorschrift: August 2008

Informationen enthalten Hinweise und Empfehlungen, die die praktische Anwendung von Vorschriften zu einem bestimmten Sachgebiet oder Sachverhalt erleichtern sollen. Informationen richten sich in erster Linie an den Unternehmer und sollen ihm Hilfestellung bei der Umsetzung seiner Pflichten aus staatlichen Arbeitsschutzvorschriften, Unfallverhütungsvorschriften und ggf. Regeln geben sowie Wege aufzeigen, wie Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren vermieden werden können.

Der Unternehmer kann bei Beachtung der in diesen Informationen enthaltenen Empfehlungen, insbesondere den beispielhaften Lösungsmöglichkeiten, davon ausgehen, dass er die in den Unfallverhütungsvorschriften und Regeln geforderten Schutzziele erreicht. Andere Lösungen sind möglich, wenn Sicherheit und Gesundheitsschutz in gleicher Weise gewährleistet sind.

Vorbemerkung

Einordnung in das Regelwerk der gesetzlichen Unfallversicherungsträger

Die Informationsschrift bezieht sich auf die Unfallverhütungsvorschrift "Kassen" vom 1. Oktober 1988 in der Fassung vom 1. Januar 1997

Eine Gefährdungsbeurteilung ist seit in Kraft treten des Arbeitsschutzgesetzes im Oktober 1996 allgemein für alle Arbeitsplätze erforderlich. Diese Gefährdungsbeurteilung zur Unfallverhütungsvorschrift "Kassen" ist wegen der besonderen Gefährdungen der Versicherten durch andere Personen, z.B. Bankräuber oder andere Gewalttäter, erforderlich.

Siehe auch § 21 Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (BGV/GUV-V A1) und Absatz 4.3.1 der Regel "Grundsätze der Prävention" (BGR/GUV-R A1).

Diese Informationsschrift gibt Hinweise zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung zum sicheren Umgang mit Bargeld. Es werden mögliche Sicherungsaspekte dargestellt.

Informationen zur Ausrüstung von Geschäftsstellen sind in der Information "Anforderungen an die sicherheitstechnische Ausrüstung von Geschäftsstellen" enthalten.

Siehe auch BGI/GUV-I 819-2.

Regelungen zum Betrieb von Geschäftsstellen sind in der Information "Betrieb" zu finden.

Siehe auch BGI/GUV-I 819-3.

Redaktionelle InhaltsübersichtAbschnitt
  
Allgemeine Hinweise1
Anwendungsbereich1.1
Beteiligung der Betriebs- und Personalräte1.2
Verantwortung und Haftung1.3
Gefährdungsbeurteilung2
Begriffsbestimmungen2.1
Das Arbeitssystem Kreditinstitut2.2
Gefahren und Risiken2.3
Ziel und Vorgehensweisen bei der Gefährdungsbeurteilung2.4
Vorgehensweisen und Ziele der Täter2.5
Arbeitsmittel2.6
Mögliche Gefährdungen3
Ein- und Ausgänge3.1
Fenster und Außenhaut-Öffnungen3.2
Bearbeitung und Verwahrung von Banknoten3.3
Personen3.4
Bewertung der Gefährdungen4
Art des Bargeldgeschäfts4.1
Art der Kundenstruktur4.2
Wirkungsweise der Kassensicherungen4.3
Gebäude4.4
Maßnahmen5
Sicherheitskonzept5.1
Versicherte5.2
Erste Hilfe und psychologische Betreuung5.3
Dokumentation5.4
  
Wiedergabe von VorschriftenAnhang 1
BezugsquellenAnhang 2