DGUV Information 206-007 - So geht‘s mit Ideen-Treffen Tipps für Wirtschaft, Ver...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 7, 7 Strukturiertes Vorgehen im Arbeitsschutzaussc...
Abschnitt 7
So geht‘s mit Ideen-Treffen Tipps für Wirtschaft, Verwaltung und Dienstleistung (DGUV Information 206-007)
Titel: So geht‘s mit Ideen-Treffen Tipps für Wirtschaft, Verwaltung und Dienstleistung (DGUV Information 206-007)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 206-007
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 7 – 7 Strukturiertes Vorgehen im Arbeitsschutzausschuss (ASA)
mit Hilfe des ASA-Checks und der Ideen-Treffen

Anlass

In Betrieben mit 20 und mehr Beschäftigten trifft sich mindestens einmal vierteljährlich der Arbeitsschutzausschuss, kurz "ASA". Hier besprechen Arbeitgebende, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Betriebsärztin/Betriebsarzt, Sicherheitsbeauftragte, Betriebsrätin/Betriebsrat und weitere Expertinnen und Experten Themen rund um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Je besser der lösungsorientierte Austausch zwischen den Teilnehmenden im ASA gelingt, desto eher werden wichtige Arbeitsschutzziele im Betrieb erreicht.

Ziel

  • Schwachstellen identifizieren, Verbesserungspotenziale entdecken

  • Maßnahmen festlegen (Stärken stärken - Schwächen schwächen)

  • Wirksamkeit überprüfen und ggf. "Nachjustierung" vornehmen

Bausteine des Treffens

  1. 1.

    Die Vorbereitung auf die Sitzung kann mithilfe des sog. ASA-Checks 1) erfolgen: Wählen Sie mit den ASA-Checks ein Spezialthema für die ASA-Sitzung aus. Um das Spezialthema sinnvoll zu bearbeiten, müssen im Vorfeld meist Daten ermittelt werden. Diese vorbereitenden Aufgaben finden Sie im oberen Kasten des ASA-Checks. Legen Sie fest, wer diese Daten (z. B. Unfallzahlen, Analyseergebnisse) ermitteln kann. Diese sollten dann in der ASA-Sitzung vorliegen.

  2. 2.

    Nutzen Sie nun die Methode der Ideen-Treffen: Da Sie bereits ein zu besprechendes Thema ausgewählt haben, können Sie direkt mit Schritt 3 "Lösungen finden" beginnen.

  3. 3.

    Legen Sie ein Thema für die Folgesitzung fest: Hierzu können Sie sich der Schritte 1 und 2 des Ideen-Treffens bedienen. Das Sammeln von Informationen zum ausgewählten Thema erfolgt wiederum mithilfe des ASA-Checks.

Mögliche Fallstricke

Nimmt die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber selbst am Treffen des ASA teil, entsteht durch das hierarchische Gefälle möglicherweise eine Situation, in der nicht offen über Problemlösungen diskutiert werden kann.
Lösungsvorschläge:
  • Die Arbeitgeberin bzw der Arbeitgeber nimmt teil, verzichtet aber bewusst darauf, das Treffen zu leiten.

  • Die Arbeitgeberin bzw der Arbeitgeber nimmt nicht am Treffen des ASA teil, sondern entsendet eine beauftragte Person.

Die Mitglieder im ASA können für ein spezifisches Problem keine Lösung finden, weil notwendige Informationen und Detail-Wissen fehlen.
Lösungsvorschläge:
  • Die Mitglieder des ASA verlassen den Sitzungsraum und setzen die Besprechung an der problematischen Stelle "vor Ort", also beispielsweise in der Werkstatt oder im Lager, fort.

  • Der Teilnehmerkreis wird kurzfristig um Beschäftigte erweitert, die aus eigener Erfahrung und mit ihrem Expertenwissen aus der Praxis Hinweise zur Problemlösung geben können.

1)

Die ASA-Checks und weitere Informationen und Hilfen finden Sie auf unserer Internetseite zu den Ideen-Treffen www.dguv.de (Webcode: d125363)