DGUV Information 214-038 - Gewitter auf dem Vorfeld von Verkehrsflughäfen Gefähr...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6, Zusammenarbeit mehrerer Unternehmen
Abschnitt 6
Gewitter auf dem Vorfeld von Verkehrsflughäfen Gefährdungen und Schutzmaßnahmen (bisher: BGI/GUV-I 5144)
Titel: Gewitter auf dem Vorfeld von Verkehrsflughäfen Gefährdungen und Schutzmaßnahmen (bisher: BGI/GUV-I 5144)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 214-038
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 6 – Zusammenarbeit mehrerer Unternehmen

Werden Beschäftigte mehrerer Unternehmer an einem Arbeitsplatz wie z.B. auf dem Flughafenvorfeld tätig, sind die Unternehmer verpflichtet, bei der Durchführung der Sicherheits- und Gesundheitsschutzbestimmungen zusammenzuarbeiten. Sie haben sich gegenseitig und ihre Beschäftigten über die mit den Arbeiten verbundenen Gefahren für Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten zu unterrichten und zur Verhütung dieser Gefahren geeignete Maßnahmen abzustimmen. Siehe auch § 6 der Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (BGV/GUV-V A1).

Für den Austausch von sachlichen und verfahrensspezifischen Informationen hat sich ein regelmäßiges Treffen aller Beteiligten bewährt. Dies kann beispielsweise in einem "Round-Table" oder "Airport-Safety-Committee" (ASC) organisiert werden. So ist der Austausch wichtiger Informationen und abgestimmter Vorgehensweisen bei allen Beteiligten gewährleistet.

Insbesondere haben die Unternehmen, so weit es zur Vermeidung einer möglichen gegenseitigen Gefährdung erforderlich ist, einen Koordinator zu bestimmen, der die Arbeiten aufeinander abstimmt; zur Abwehr besonderer Gefahren ist er mit entsprechender Weisungsbefugnis auszustatten.

Für den Bereich der Flugzeugabfertigung setzen die Luftfahrtgesellschaften - in Ihrer Funktion als Auftraggeber - einen Koordinator mit entsprechender Weisungsbefugnis ein. Diese Funktion wird in der Regel einem Rampagenten übertragen, der die Festlegungen zur Zusammenarbeit kennt und deren Einhaltung umsetzt. Seine Einbindung bietet sich auch bei der Abstimmung von Maßnahmen zum Schutz vor Blitz und Gewitter an.