DGUV Information 203-060 - Arbeiten an Funkstandorten (DGUV Information 203-060)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 7, 7 Persönliche Schutzausrüstung (PSA)
Abschnitt 7
Arbeiten an Funkstandorten (DGUV Information 203-060)
Titel: Arbeiten an Funkstandorten (DGUV Information 203-060)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 203-060
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 7 – 7 Persönliche Schutzausrüstung (PSA)

Die Unternehmerin oder der Unternehmer wählt für das Besteigen von und Arbeiten an Antennenträgern geeignete persönliche Schutzausrüstungen entsprechend den Gefährdungen aus und stellt diese den Beschäftigten zur Verfügung.

CCC_2009_05.jpg

Abb. 4 Auffanggurt Rückenansicht

CCC_2009_06.jpg

Abb. 5 Auffanggurt Vorderansicht

Persönliche Schutzausrüstung sind z. B.:

  • PSAgA, dazu gehören

    • Auffanggurt nach DIN EN 361,

    • Verbindungsmittel nach DIN EN 354,

    • Auffanggerät nach DIN EN 353-1 und DIN EN 353-2,

  • Wetterschutzkleidung,

  • Kopf-/Fuß- und Handschutz,

  • Sonstige PSA, z. B. Einweganzüge bei Verschmutzung des Standortes, Atemschutzmasken.

Die maximal zulässige Nutzungsdauer der PSA richtet sich nach den Angaben der Hersteller. Ist die maximale Nutzungsdauer erreicht, sind die Gegenstände aufgrund der Alterung auszusondern.

Die persönliche Schutzausrüstung wird vor jeder Benutzung vom Benutzer und PSAgA zusätzlich mindestens einmal jährlich durch einen Sachkundigen auf Mängel geprüft und dokumentiert.

Beschädigte PSA darf nicht benutzt werden.