DGUV Information 210-005 - Kegel- und Bowlinganlagen (bisher: BGI/GUV-I 8689)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.3, Kugel- bzw. Ballendlauf
Abschnitt 3.3
Kegel- und Bowlinganlagen (bisher: BGI/GUV-I 8689)
Titel: Kegel- und Bowlinganlagen (bisher: BGI/GUV-I 8689)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 210-005
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.3 – Kugel- bzw. Ballendlauf

Gefahrenbereich Kugel- bzw. Ballendlauf

Kugeln bzw. Bälle, die beim Balltisch mit zu großer Geschwindigkeit ankommen, können zu schweren Quetschungen und Fingerbrüchen führen, wenn sie auf bereits liegende Kugeln bzw. Bälle aufprallen und die Finger Ihrer Gäste dazwischengeraten. Denken Sie an die Gesundheit Ihrer Gäste.

Schutzmaßnahmen Kugel- bzw. Ballendlauf

Typische Schutzmaßnahmen für eine angepasste Geschwindigkeit der ankommenden Kugel bzw. des Balles sind

  • die entsprechende konstruktive Gestaltung der Kugel- bzw. Ballführung im Bereich des Kugel- bzw. Ballendlaufes ("Looping")

    oder

  • Einrichtungen zum Bremsen der Kugel bzw. des Balles (Abb. 9).

Abb. 9 Kugel- bzw. Ballendlauf mit Einrichtung zum Bremsen (obere Verdeckung des Endlaufs aufgeklappt)

Der Endlauf muss vollständig verkleidet sein. Die Öffnung muss so bemessen sein, dass Gefahrstellen zwischen Kugel und Verkleidung soweit wie möglich vermieden werden (Abb. 10).

Abb. 10 Verkleideter Endlauf mit Hinweis

Abb. 11 Endlauf ohne Verkleidung - erlaubt nur für seilgeführte Stellmaschinen, welche bis zum 30.09.1990 in Betrieb genommen wurden

Am Kugel- bzw. Ballkasten muss ein Hinweis mit der Aufschrift "Vorsicht Kugel (Ball) kommt" deutlich sichtbar und dauerhaft angebracht sein (Abb. 10).