DGUV Information 210-005 - Kegel- und Bowlinganlagen (bisher: BGI/GUV-I 8689)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.1, Schlitten
Abschnitt 3.1
Kegel- und Bowlinganlagen (bisher: BGI/GUV-I 8689)
Titel: Kegel- und Bowlinganlagen (bisher: BGI/GUV-I 8689)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 210-005
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.1 – Schlitten

Gefahrenbereich Schlitten

Der bewegte Schlitten kann in seiner hinteren Stellung mit der fest angebrachten Querverstrebung eine Quetsch- und Scherstelle bilden (Abb. 1, 2).

Abb. 1 Ungesicherte Quetsch- und Scherstelle zwischen bewegtem Schlitten und Querverstrebung im hinteren Bereich der Stellmaschine durch zu kurze Seilwanne - Ansicht von oben (ohne Verdeckung)

Abb. 2 In Richtung Querverstrebung bewegter Schlitten (Gefahrenbereich)

Schutzmaßnahmen Schlitten

Die in der Praxis bewährte Schutzmaßnahme ist eine Verdeckung ("Seilwanne"), die den gesamten von unten zugänglichen Bereich abdeckt (Abb. 3, 4).

Abb. 3 Durchgehende Seilwanne - Seitenansicht

Abb. 4 Durchgehende Seilwanne - Ansicht von unten

Sind Gefahrstellen des Schlittens und des Schlittenantriebes von der Standfläche durch Übergreifen erreichbar (Abb. 1, 2), sind diese Gefahrstellen zu sichern, z.B. durch Verdeckung (Abb. 5).

Abb. 5 Gesicherte Gefahrstellen im oberen Bereich der Stellmaschine