DGUV Information 210-005 - Kegel- und Bowlinganlagen (bisher: BGI/GUV-I 8689)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 2, Beispielhafte Schutzmaßnahmen an seillosen Stellma...
Anhang 2
Kegel- und Bowlinganlagen (bisher: BGI/GUV-I 8689)

Anhangteil

Titel: Kegel- und Bowlinganlagen (bisher: BGI/GUV-I 8689)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 210-005
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 2 – Beispielhafte Schutzmaßnahmen an seillosen Stellmaschinen

Vorbemerkung:

Oft sind durch die herstellerseitigen Konstruktionen - insbesondere ein Ballrücklauf für zwei benachbarte Stellmaschinen - praktikable Schutzmaßnahmen für jede einzelne Stellmaschine kaum möglich.

Abb. 48 Frontansicht Stellmaschine

  1. 1.

    Installation von Sicherheitslichtschranken im vorderen Bereich der Stellmaschinen (Abb. 48).

  2. 2.

    Eine für Neu- und Altanlagen praktikable Lösung ist die Einhausung zweier benachbarter Stellmaschinen (z.B. Stellmaschine 1 und 2).

    Die Einhausung hat an geeigneter Stelle (in der Regel an der Rückseite der Stellmaschinen) eine praktikable Tür (blauer Pfeil), die mit dem Antrieb elektrisch verriegelt ist und beim Öffnen beide Stellmaschinen stillsetzt, sodass Störungen gefahrlos und schnell beseitigt werden können (Abb. 49).

    Diese Lösung hat zunächst den Nachteil, dass beide Stellmaschinen stehen bleiben, also auch die Stellmaschine, die gar nicht gestört ist. Das könnte zur Unzufriedenheit von Gästen führen.

Ein beweglich aufgehängter "transportabler" Tipptaster (Taster ohne Selbsthaltung) kann dieses Problem beheben (blauer Punkt = Tipptaster, blaue Linie = Aufhängung, Abb. 49). Bevor die Serviceperson die Tür öffnet, betätigt sie den Tipptaster und überbrückt damit die Türverriegelung, geht in die Anlage, beseitigt die Störung, verlässt die Anlage, schließt die Tür wieder und lässt den Tipptaster wieder los. Der (kundenfreundliche) Weiterbetrieb der nicht gestörten Anlage ist gewährleistet. Der Tipptaster hat weiterhin den großen Vorteil, dass Einstellarbeiten an der Stellmaschine "gefahrlos" bei laufender Anlage vorgenommen werden können.

Abb. 49 Rückansicht Stellmaschine mit Zutrittsmöglichkeit und Tipptaster