DGUV Information 210-005 - Kegel- und Bowlinganlagen (bisher: BGI/GUV-I 8689)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 7, Glossar
Abschnitt 7
Kegel- und Bowlinganlagen (bisher: BGI/GUV-I 8689)
Titel: Kegel- und Bowlinganlagen (bisher: BGI/GUV-I 8689)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 210-005
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 7 – Glossar

Hersteller ist derjenige, der die Verantwortung für die Entwicklung und die Herstellung einer Maschine trägt und sie in seinem Namen im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) in Verkehr bringt. Dazu zählen auch Händler, die unter ihrem Warenzeichen Maschinen verkaufen, sowie Bevollmächtigte, die im Auftrag des Herstellers handeln.

Hersteller ist auch derjenige, der

  • eine Maschine für den Eigengebrauch herstellt,

  • eine Maschine wesentlich verändert (→ siehe dazu das Interpretationspapier des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales "Wesentliche Veränderung von Maschinen"),

  • Einzelmaschinen zu einer Gesamtmaschine zusammenfügt (z.B. Stellmaschine und Kugel- bzw. Ballaufzug).

Befähigte Person ist, wer über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügt. Die Fachkenntnisse werden erworben durch

  • Berufsausbildung (z.B. Maschinenschlosser, Industriemechaniker oder vergleichbar),

  • Berufserfahrung (insbesondere Kenntnisse der Funktions- und Betriebsweise von Stellmaschinen sowie deren praktischer Umgang)

    und

  • zeitnahe berufliche Tätigkeit (z.B. Vorhandensein von Prüfpraxis, Kenntnisse zum Stand der Technik und den einschlägigen Vorschriften, angemessene Weiterbildung).

Die befähigte Person muss die Prüfungen ordnungsgemäß durchführen und den sicheren Zustand beurteilen können.