DGUV Information 203-051 - Sicherheit und Gesundheitsschutz im Abwasserbereich U...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 10, Heben und Tragen von Lasten
Abschnitt 10
Sicherheit und Gesundheitsschutz im Abwasserbereich Unterweisungshilfen (bisher: BGI/GUV-I 8653)
Titel: Sicherheit und Gesundheitsschutz im Abwasserbereich Unterweisungshilfen (bisher: BGI/GUV-I 8653)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 203-051
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 10 – Heben und Tragen von Lasten

Zur Vermeidung von Gesundheitsschäden müssen Handhabungen so gestaltet sein, dass die Grenzen der Erträglichkeit nicht überschritten und Leistungsfähigkeit sowie Gesundheitszustand der Beschäftigten berücksichtigt werden. Diese Arbeitshilfe erläutert dafür erforderliche Organisations- und Verhaltensmaßnahmen.

Bild 10.1

  Aus Unfallanzeigen:

  • Zum Reinigen wurde der ca. 90 kg schwere Kanaldeckel mittels eines Schachthakens herausgezogen. Hierbei bemerkte der Kollege einen stechenden Schmerz in der Schulter und stellte sofort die Arbeit ein.

  • Ein Kanaldeckel wurde mit Hilfe des Schachthakens hochgenommen. Dieser rutschte ab und traf den Oberkiefer.

  • Beim Zuziehen eines Schachtdeckels den Rücken gezerrt.

  Gefährdungen:

Beim Transport von Hand treten nicht nur äußere Verletzungen auf, z.B. durch Abrutschen oder Anstoßen. Insbesondere können auch einzelne Körperteile besonders beansprucht werden, z.B.:

  • Skelett (Wirbelsäule, Gelenke),

  • Muskulatur (Oberschenkel, Rücken),

  • Herz-Kreislauf-System (Herz, Gefäße, Lunge).

Gefährdungen für Beschäftigte bestehen beim Anheben, Bewegen und Absetzen von Lasten, z.B.:

  • beim Anfassen, wenn Grate oder scharfe Kanten vorhanden sind,

  • bei gebückter Körperhaltung,

  • wenn zu große Lasten von Hand transportiert werden,

  • durch Nachrutschen oder Kippen

    • bei unsicherer Lagerung oder Stapelung,

    • bei fehlender Kippsicherung,

  • durch Herausrutschen oder Abrutschen, wenn

    • Rutschgefahr durch Fette besteht,

    • keine Handschuhe mit griffigen oder rauhen Greifflächen benutzt werden,

  • durch Einklemmen, Quetschen,

  • durch Hochschlagen von Hebehilfen, bzw. Benutzung nicht geeigneter Hebehilfen,

  • durch nachgebende oder unebene Absetzflächen.

  Schutzziel:

Beschäftigte dürfen durch das Heben und Tragen von Lasten oder durch das Arbeiten in Körperzwangshaltung keine Schädigungen des Halte- und Stützapparates oder der Gelenke erleiden.

  Weitere Informationen:

  • Unfallverhütungsvorschrift "Abwassertechnische Anlagen" (GUV-V C5)

  • Regel "Sicherheitsregeln für Arbeiten in umschlossenen Räumen von abwassertechnischen Anlagen" (BGR/GUV-R 126)

  • Lastenhandhabungsverordnung (LasthandhabV)

  • Handlungsanleitung zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen beim Heben und Tragen von Lasten LV-Nr. 9

  Beanspruchung und zumutbare Belastungen

  • Transportarbeiten von Hand werden häufig nicht besonders beachtet und durchdacht.

  • Das Anheben, Bewegen und Absetzen von Lasten führt z.B.:

    • zu stärkerer Belastung der Muskulatur, der oberen und unteren Gliedmaßen,

    • zu zeitweise sehr hohen Druck- und Biegebeanspruchungen der Wirbelsäule,

    • zu Ermüdungserscheinungen und Schädigungen des Stütz- und Bewegungsapparates,

    • zu Rücken- und Gelenkerkrankungen.

Beanspruchungen der Wirbelsäule:

  • Beim Heben mit gebeugtem Rücken werden die Bandscheiben keilartig verformt bzw. ungleichmäßig und an den Kanten übermäßig durch Druck- und Zugspannung belastet.

  • Die Folge ungleichmäßiger Belastung der Bandscheiben kann z.B. zum Bandscheibenvorfall führen. (Bild 10.2)

  • Beim Heben mit gestrecktem Rücken werden die Bandscheiben gleichmäßig beansprucht (Bild 10.2)

Belastung der Wirbelsäule beim Heben mit gebeugtem oder gestrecktem Rücken

Bild 10.2

Zumutbare Belastungen:

  • Die einem Menschen zumutbare Belastung ist individuell sehr verschieden und z.B. von folgenden Faktoren abhängig:

    • Muskelkraft,

    • Alter,

    • Arbeitsform, Arbeitsablauf,

    • aufzuwendende Hubkräfte in Abhängigkeit von der Hubhöhe,

    • Arbeitsgeschwindigkeit, Belastung des Herz-Kreislauf-Systems,

    • Geschicklichkeit der transportierenden Person,

    • Form und Griffigkeit der Last,

    • Häufigkeit des Lastvorganges.

  Richtiges Heben, Bewegen und Absetzen von Lasten

  • Richtiges Anheben, Tragen und Absetzen von Lasten spart Kraft und schützt vor Überbeanspruchung, inneren und äußeren Verletzungen.

  • Die Wirbelsäule des Menschen ist einer aufrechten Körperhaltung angepasst.

  • Um Gesundheitsschäden zu vermeiden, müssen Lasten möglichst mit geradem Rücken ruckfrei aus der Hocke angehoben bzw. abgesetzt werden.

  • Um Belastungen zu verringern, sollten beim Anheben und Absetzen der Last Höhenunterschiede gegenüber der Traghöhe vermieden und die Last möglichst nahe an den Körper herangenommen werden.

  • Beim Tragen sollte die Last möglichst nahe am Körper und mit senkrechten Armen gehalten werden.

  • Hohlkreuzhaltung und Verdrehen der Wirbelsäule vermeiden, den Körper möglichst gleichmäßig belasten.

  • Beim gemeinsamen Transport durch mehrere Beschäftigte erteilt nur einer allein Kommandos und Anweisungen.

Sicherer Transport mit einfachen Hilfsmitteln:

  • Zur Erleichterung von Transportarbeiten stehen einfache Hilfsmittel zur Verfügung.

  • Hilfsmittel zum Anheben, Bewegen und Absetzen sind in der Regel so gebaut, dass sie bei geringem Eigengewicht und einfacher Handhabung

    • die Last sicher aufnehmen und festhalten,

    • Verletzungen vermeiden, insbesondere durch Schnitt- und Quetschgefahren.

  • Zum sicheren Bewegen von Schachtdeckeln z.B. spezielle Deckelheber einsetzen (Bilder 10.1 - 10.4)

  • Hebel ermöglichen bei kurzem Last- und langem Kraftarm ein Vervielfachen der Muskelkraft beim Anheben der Last. Hebel müssen so geführt und gehalten werden, dass ein unbeabsichtigtes Schlagen verhindert wird.

  • Als handbetriebene Transportmittel lassen sich z.B. Sackkarren und Handgabelhubwagen einsetzen.

Bild 10.3

Bild 10.4

  Heben, Bewegen und Absetzen von Lasten (Arbeitsblatt/Kopiervorlage siehe DVD)

Situationen:Mögliche Maßnahmen:
(Für die vier nachfolgenden Situationen ist die zu hebende, bewegende oder abzusetzende Last abzuschätzen.)(Beschreiben Sie in Stichworten, ob und ggf. welche Hilfsmittel oder Hebeeinrichtungen einzusetzen sind.)
Für Arbeiten der Kanalreinigung muss ein Schachtdeckel angehoben werden. Der Fahrer des Spülfahrzeuges muss diese Arbeit alleine durchführen. 
Last:kg 
In einem ca. 7 m tiefen Schacht muss auf der Schachtsohle ein Schieber ausgebaut werden. Der Schieber muss durch die Schachtöffnung nach oben ins Freie transportiert werden. 
Last:kg 
Ein schwerer Elektromotor muss vom Kolonnenfahrzeug abgeladen und in die Elektrowerkstatt transportiert werden. Der Transportweg beträgt ca. 10 m. 
Last:kg 
Eine schwere Werkzeugkiste wird für Arbeiten im Kanal benötigt und muss durch die Schachtöffnung in den Kanal gebracht werden. Die Kanalsohle liegt in ca. 6 m Tiefe. 
Last:kg