DGUV Information 213-031 - Tätigkeiten mit Mineralwolle-Dämmstoffen (Glaswolle, ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.2, 2.2 Woraus bestehen Mineralwolle-Dämmstoffe?
Abschnitt 2.2
Tätigkeiten mit Mineralwolle-Dämmstoffen (Glaswolle, Steinwolle) (DGUV Information 213-031)
Titel: Tätigkeiten mit Mineralwolle-Dämmstoffen (Glaswolle, Steinwolle) (DGUV Information 213-031)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-031
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.2 – 2.2 Woraus bestehen Mineralwolle-Dämmstoffe?

Mineralwolle-Dämmstoffe enthalten:

  • mindestens 90 % künstliche Mineralfasern (KMF) glasiger Struktur,

  • bis zu 7 % Kunstharz, hergestellt aus Phenol, Harnstoff und Formaldehyd,

  • ca. 1 % Öle und weitere Zusätze, z. B. wasserabweisende Stoffe.

Das Kunstharz wird bei der Mineralwolle-Dämmstoffherstellung im Heißluftstrom ausgehärtet, wobei flüchtige Bestandteile (wie Formaldehyd oder Phenol) aus dem Produkt entfernt werden. Zurück bleibt im Dämmstoff das ausgehärtete Kunstharz (z. B. Bakelit). Mineralwolle-Dämmstoffe enthalten keinen Asbest oder silikogenen Staub.

Die in den Dämmstoffen enthaltenen Glas und Steinwollefasern haben überwiegend eine mittlere Länge von einigen Zentimetern und einen mittleren Durchmesser von 3-5 Mikrometer. Sie sind zumeist aufgrund ihrer Länge nicht atembar. Die Produkte enthalten je-doch auch einen geringen Anteil an lungengängigen Fasern mit einem Durchmesser < 3 µm.

Beim Konfektionieren und Verarbeiten werden deshalb auch Fasern freigesetzt, die in die Lunge gelangen können.