DGUV Information 215-613 - Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute Betrieb (b...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 1, Maßnahmenkatalog "Nach einem Überfall"
Anhang 1
Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute Betrieb (bisher: BGI/GUV-I 819-3)

Anhangteil

Titel: Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute Betrieb (bisher: BGI/GUV-I 819-3)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-613
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 1 – Maßnahmenkatalog "Nach einem Überfall"

Die folgende Aufstellung soll Sie dabei unterstützen, in der Aufregung nach dem Überfall an die "wichtigen Dinge" zu denken.

Die Aufstellung erhebt ausdrücklich keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann und sollte von Ihnen an Ihre örtlichen Erfordernisse angepasst werden.

Wichtig ist, dass es "jemand"; tut:Schon erledigt?
 
Alarmieren Sie sofort die Polizei: 
  Rufnummer 110 
Von dort werden gegebenenfalls ein Arzt und/oder Rettungsdienst verständigt. 
Sind körperliche Verletzungen oder Schockzustände bei Kollegen oder Kunden erkennbar? Leisten Sie Erste Hilfe, wenn erforderlich. 
Einen Versicherten mit verabredetem Zeichen zum mit der Polizei vereinbarten Treffpunkt senden, wenn der Täter das Gebäude verlassen hat oder ein Falschalarm ausgelöst wurde. 
Kassenbetrieb einstellen,
Eingangstür abschließen und Kundeninformation
"Geschäftsstelle geschlossen" anbringen.
 
Bereiche, in denen sich der Täter aufhielt, absperren, um eventuell vorhandene Spuren zu erhalten. 
Alle Zeugen - auch Kunden - sollten außerhalb des Tatraums auf die Polizei warten. Halten Sie Namen, Adressen und Erreichbarkeit der Zeugen fest. 
Keine Auskünfte/Fotoerlaubnis an die Presse geben, verweisen Sie auf den Pressesprecher Ihres Hauses. 
  Rufnummer _________________ 
Vorgesetzte Stelle informieren: 
  Rufnummer _________________ 
Für die Sofortmaßnahmen (Fahndung) der Polizei das Fahndungsblatt 1 ausfüllen und den ermittelnden Polizeibeamten aushändigen. 
Vermeiden Sie alle unnötigen Gespräche, damit eigene Eindrücke nicht verwischt werden. 
Überprüfen Sie, ob in den nächsten Stunden Termine anstehen, die verlegt werden müssen. Falls Sie sich nicht dazu in der Lage fühlen, lassen Sie dies von einem Versicherten der vorgesetzten Stelle erledigen. 
Fahndungsblätter 2 aus der Anlage ausfüllen und den ermittelnden Polizeibeamten aushändigen.
Notieren Sie Ihre Beobachtungen zur Zeit des Überfalls.
 
Unfallanzeige für den Unfallversicherungsträger und evtl. Versicherer (Beraubungsunfallversicherung) ausfüllen. 
 
Sie unterstützen, indem Sie ...Schon erledigt?
 
Für die Betroffenen sorgen: 
-Sofortbetreuung der Überfallbetroffenen. 
-Sicherstellen, dass bei Bedarf der Heimweg der Betroffenen hinreichend organisiert ist. 
-Falls absehbar wird, dass es später wird, Essen und Getränke besorgen lassen 
-Organisieren, dass am gleichen Tag zunächst andere Versicherte die Termine der vom Überfall betroffenen Versicherten wahrnehmen. 
-Ein Ersatzteam organisieren, das am nächsten Tag die Geschäftsstelle betreibt, wenn dies die vom Überfall betroffenen Versicherten wünschen. 
-Sicherstellen, dass bei Bedarf eine Begleitung zur Polizei für die Zeugenvernehmung hinreichend organisiert ist. 
Über den Überfall informieren bzw. sicherstellen, dass die folgenden Stellen informiert werden: 
-Soforthelfer/Überfall-Ersthelfer, 
-Geschäftsleitung, 
-Revision, 
-Personalvertretung, 
-Angehörige der Betroffenen (Liste hinterlegt in), 
________________________________
________________________________
 
-zuständiger Unfallversicherungsträger, 
-Sachversicherer. 
Die Arbeit der Polizei unterstützen: 
Dafür sorgen, dass die Aufzeichnungen einer digitalen ORÜA unverzüglich genutzt werden können: 
Sicherstellen, dass 
-die Passworte zum Betrachten und zum Download von Bildsequenzen vorhanden sind, 
-Drucker für die ersten Fahndungsbilder vorhanden sind, 
-geeignete Speichermedien zum Überspielen der Bildsequenzen für die Polizei vorhanden sind, 
-die Bildsequenzen erst nach Übergabe der Bildsequenzen an die Polizei und nach Zustimmung der Polizei im System gelöscht werden, 
-die Fahndungsblätter 1 und 2 von den Betroffenen ausgefüllt und an die Polizei ausgehändigt werden. 
Den weiteren Geschäftsbetrieb organisieren: 
-Telefondienst organisieren, 
-Sicherstellen, dass die Kunden informiert werden, 
-die Geschäftsstelle vorübergehend schließen, 
-Postversand der Tagespost regeln, 
-Zahlungsverkehr abwickeln, 
-Kassenaufnahme, um Fehlbetrag festzustellen, falls Kassierer vor Ort - mit ihm zusammen durchführen, 
-Geldlieferungen für die nächsten Stunden beim Geldtransporteur abbestellen, 
-"neues" Geld für die nächsten Arbeitstage beim Geldtransporteur bestellen, 
-Servicefirma der Alarmanlage informieren zur Rücksetzung der Überfallmelder und der Alarmanlage, 
-falls Fotokameras eingesetzt sind, veranlassen, dass der Film ersetzt wird (z.B. Servicefirma bzw. Orga), 
-Einsatzpersonal für den nächsten Tag organisieren, 
-falls erforderlich, Sonderreinigung der Räume nach der Spurensicherung veranlassen. 
Am nächsten bzw. einem der folgenden Tage: 
-Blumen oder Präsente für die in den Überfall einbezogenen Kunden als kleine "Aufmerksamkeit" für die erlittenen Ängste besorgen, 
-bei Bedarf ein Treffen aller Betroffenen organisieren. 
 
Aus dem Überfall lernenSchon erledigt?
 
Analyse des Überfallgeschehens: 
-Wurden die Vorgaben der Unfallverhütungsvorschrift "Kassen" und der Betriebsanweisung eingehalten? 
-Eine erneute Gefährdungsbeurteilung durchführen. 
-Was könnte verbessert werden?