DGUV Information 215-613 - Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute Betrieb (b...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 10.3, Verhalten nach einem Überfall
Abschnitt 10.3
Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute Betrieb (bisher: BGI/GUV-I 819-3)
Titel: Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute Betrieb (bisher: BGI/GUV-I 819-3)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-613
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 10.3 – Verhalten nach einem Überfall

  1. 1.

    Falls noch nicht geschehen, lösen Sie unmittelbar einen Überfallalarm aus. Hiermit erfolgt eine sofortige Alarmierung der Polizei und die Videotechnik speichert den Ablauf des Überfalls.

  2. 2.

    Alarmieren Sie sofort die Polizei über Notruf 110. Von dort werden gegebenenfalls ein Arzt und/oder Rettungsdienst verständigt.

  3. 3.

    Leisten Sie Erste Hilfe, wenn erforderlich.

  4. 4.

    Berühren Sie möglichst nichts und sorgen Sie dafür, dass alle den Tatraum verlassen, damit Spuren nicht vernichtet werden.

  5. 5.

    Stellen Sie den Geschäftsbetrieb ein.

  6. 6.

    Ein Versicherter geht zu dem mit der Polizei vereinbarten Treffpunkt.

  7. 7.

    Alle Zeugen - auch Kunden - sollten außerhalb des Tatraums auf die Polizei warten. Lassen Sie Namen und Adressen der Zeugen aufschreiben und einsammeln.

  8. 8.

    Notieren Sie Ihre Beobachtungen zur Zeit des Überfalls auf dem Fahndungsblatt.

  9. 9.

    Informieren Sie benannte Personen laut Interventionsplan für diese Geschäftsstelle.

  10. 10.

    Vermeiden Sie alle unnötigen Gespräche, damit eigene Eindrücke nicht verwischt werden.

  11. 11.

    Keine Auskünfte - insbesondere keine Beutesummen nennen - oder Fotoerlaubnis an die Presse oder Dritte. Vorschnell gegebene Informationen erschweren die Fahndung.

  12. 12.

    Lassen Sie sich helfen (Krisenintervention)!