DGUV Information 215-612 - Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute Anforderun...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.6, Alarm empfangende Stellen
Abschnitt 3.6
Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute Anforderungen an die sicherheitstechnische Ausrüstung von Geschäftsstellen i.V.m. §§ 5 und 6 Arbeitsschutzgesetz (bisher: BGI/GUV-I 819-2)
Titel: Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute Anforderungen an die sicherheitstechnische Ausrüstung von Geschäftsstellen i.V.m. §§ 5 und 6 Arbeitsschutzgesetz (bisher: BGI/GUV-I 819-2)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-612
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.6 – Alarm empfangende Stellen

Alarmmeldungen aus Überfall- und Einbruchmeldeanlagen müssen generell an eine Alarm empfangende Stelle übertragen werden.

Hierzu gehören:

  • Leitstellen der Polizei und

  • qualifizierte Notruf- und Service-Leitstellen von Wach- und Sicherheitsunternehmen sowie von Kredit- und Finanzdienstleistungsinstituten.

Siehe auch § 5 der Unfallverhütungsvorschrift "Kassen".

Die qualifizierte Notruf- und Service-Leitstelle beinhaltet z.B.

  • die ständige Besetzung,

  • einen eigenen Sicherheitsbereich,

  • die technische Ausstattung,

  • die Einweisung sowie Aus- und Fortbildung des Personals,

  • die Einleitung, Überwachung und Dokumentation von Interventionsmaßnahmen.

Entsprechende Informationen zu qualifizierten Wach- und Sicherheitsunternehmen sind über die Beratungsstellen der Polizei sowie über die Sachversicherer oder die einschlägigen Verbände zu beziehen.

Siehe auch DIN 77200: 2002-06

"Sicherheitsdienstleistungen - Anforderungen".