DGUV Information 213-724 - Hartmetallarbeitsplätze Empfehlungen Gefährdungsermit...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5.2, Bearbeitung von Hartmetallwerkzeugen (Schleif...
Abschnitt 5.2
Hartmetallarbeitsplätze Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung (bisher: BGI/GUV-I 790-024)
Titel: Hartmetallarbeitsplätze Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger (EGU) nach der Gefahrstoffverordnung (bisher: BGI/GUV-I 790-024)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-724
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5.2 – Bearbeitung von Hartmetallwerkzeugen (Schleifereien)

In Tabelle 4 sind die 50- und 95-%-Werte für die personengetragenen Messungen in den untersuchten Arbeitsbereichen der Bearbeitung von Hartmetallwerkzeugen zusammengestellt.

Tabelle 4:
50- und 95-%-Werte der Expositionen in mg/m3- personengetragene Probenahme

Arbeitsbereich
(Perzentil)
A-FraktionE-FraktionWolfram und seine VerbindungenCobald und seine VerbindungenChrom und seine VerbindungenNickel und seine VerbindungenEisen und seine Verbindungen
 in mg/m3in mg/m3in mg/m3in mg/m3in mg/m3in mg/m3in mg/m3
Trockenschleifen       
50-%-Werta.B.+ 0,250,0130,0021a.B.a.B.0,032
95-%-Wert0,696,822,560,330,0340,0170,31
Nassschleifen       
50-%-Werta.B.0,290,028a.B.a.B.a.B.0,0036
95-%-Wert0,572,350,340,0330,00180,00360,085
Arbeitsbereich
(Perzentil)
Titan
und seine Verbindungen
Vanadium
und seine Verbindungen
Niob
und seine Verbindungen
Tantal
und seine Verbindungen
Molybdän
und seine Verbindungen
 in mg/m3in mg/m3in mg/m3in mg/m3in mg/m3
Trockenschleifen     
50-%-Werta.B.a.B.a.B.a.B.a.B.
95-%-Wert0,00340,0048a.B.+ 0,00210,032
Nassschleifen     
50-%-Werta.B.a.B.a.B.a.B.a.B.
95-%-Werta.B.a.B.0,0027a.B.0,0035
  1. a.B.:

    Die Anzahl der Messwerte unterhalb der analytischen Bestimmungsgrenze (a.B.) ist größer als die Zahl der Messwerte, die durch diesen Summenhäufigkeitswert repräsentiert werden. Daher wird für diesen Summenhäufigkeitswert keine Konzentration angegeben.

  2. +

    Dieser Verteilungswert liegt unterhalb der höchsten analytischen Bestimmungsgrenze im Datenkollektiv.

Die Messergebnisse zeigen, dass beim Nass- und Trockenschleifen die Arbeitsplatzgrenzwerte für die einatembare und alveolengängige Fraktion sowie für Chrom eingehalten werden. Für die Stoffe Wolfram, Cobalt, Nickel, Eisen, Titan, Vanadium, Niob, Tantal, und Molybdän und deren Verbindungen beschreiben die 95-Perzentile den Stand der Technik.

Insgesamt sind die Expositionen beim Nassschleifen geringer als beim Trockenschleifen.