DGUV Information 209-051 - Keimbelastung wassergemischter Kühlschmierstoffe (DGU...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 3, Mikrobiologische Untersuchungen aufgrund besondere...
Anhang 3
Keimbelastung wassergemischter Kühlschmierstoffe (DGUV Information 209-051)

Anhangteil

Titel: Keimbelastung wassergemischter Kühlschmierstoffe (DGUV Information 209-051)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-051
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 3 – Mikrobiologische Untersuchungen aufgrund besonderer Fragestellungen

Aufgrund besonderer Fragestellungen werden durch die Unfallversicherungsträger mikrobiologische Untersuchungen veranlasst, die außerhalb der im Anhang 2 beschriebenen Standardverfahren liegen. Hierbei richtet sich das Augenmerk auf Mikroorganismen, die im Rahmen von Routineuntersuchungen nicht erfasst werden.

Mykobakterien

Seit einigen Jahren werden Mykobakterien, insbesondere die Art Mycobacterium (M.) immunogenum, in Einzelfällen als Ursache für das Auftreten von bestimmten Atemwegserkrankungen bei Tätigkeiten mit wassergemischten Kühlschmierstoffen vermutet. Aus diesem Grund wurden im Zusammenhang mit solchen Fragestellungen selektive Untersuchungen zum Nachweis von Mykobakterien durchgeführt. Der eindeutige Beweis eines ursächlichen Zusammenhangs konnte bislang jedoch nicht erbracht werden.

Der Nachweis dieser Bakterien erfolgte in Anlehnung an die DIN 58943-3, Teil 3: "Kulturelle Methoden zum Nachweis von Mykobakterien" und durch nachfolgende molekularbiologische Bestimmung. Mykobakterien können nur in Materialproben nachgewiesen werden; ein Verfahren zum Nachweis aus Luftproben gibt es bislang nicht.

Im Kühlschmierstoff wurden neben M. immunogenum auch M. chelonae und M. gordonae nachgewiesen. Mykobakterien können in Trink- und Prozesswasser oder auch im Boden vorkommen; einige Arten sind pathogen.

ArtVorkommen im Kühlschmierstoff"natürliches Vorkommen"
Mycobacterium chelonae+Trink- und Prozesswasser
Mycobacterium gordonae+Trink- und Prozesswasser, Umwelt, Schleimhäute, Darm, Urogenitaltrakt
Mycobacterium immunogenum+Trink- und Prozesswasser
Mykobakterien, ubiquitäre+++Boden, Trink- und Prozesswasser; einige Arten pathogen

Legionellen

Ausgewählte KSS-Proben wurden auch auf ein Vorkommen von Legionellen untersucht (Verfahren nach DIN ISO 11731). In keiner Probe konnten bislang Legionellen nachgewiesen werden. Es ist davon auszugehen, dass wassergemischte KSS keine geeigneten Bedingungen für ein Wachstum von Legionellen bieten.

Aktinomyzeten

Aktinomyzeten sind schimmelpilzartig wachsende Bakterien. Insbesondere wärmeliebende Arten (= thermophile Aktinomyzeten), sind in anderen Arbeitsbereichen (z. B. Landwirtschaft, Kompostierungsanlagen) als Auslöser einer exogen allergischen Alveolitis bekannt (EAA, siehe auch Abschnitt 3.2). Seit einigen Jahren werden daher auch Untersuchungen zum Nachweis von Aktinomyzeten an Kühlschmierstoffarbeitsplätzen durchgeführt. Der Nachweis dieser Bakterien erfolgt auf Selektivnährmedien und durch nachfolgende molekulargenetische Bestimmung. Die Untersuchungen ergaben, dass Aktinomyzeten nur in Einzelfällen und in sehr geringen Konzentrationen in der Luft am Arbeitsplatz nachweisbar waren (27 Proben - Mittelwert = 100 KBE/m3); aus Kühlschmierstoffproben konnten sie nur in wenigen Fällen als einzelne Kolonien isoliert werden.

Erkrankungsfälle durch Aktinomyzeten im Zusammenhang mit Kühlschmierstofftätigkeiten sind nicht bekannt.