DGUV Information 209-051 - Keimbelastung wassergemischter Kühlschmierstoffe (DGU...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 1, Ergebnisübersicht mikrobiologischer Untersuchungen
Anhang 1
Keimbelastung wassergemischter Kühlschmierstoffe (DGUV Information 209-051)

Anhangteil

Titel: Keimbelastung wassergemischter Kühlschmierstoffe (DGUV Information 209-051)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-051
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 1 – Ergebnisübersicht mikrobiologischer Untersuchungen

Gesamtkoloniezahl und Endotoxin-Werte an Arbeitsplätzen mit wassergemischten Kühlschmierstoffen für den Zeitraum 2004 bis 2014

Bakterien (Gesamtkoloniezahl) a)
 KSS-Proben
(KBE/ml)
n = 267
Ansetzwasser
(KBE/ml)
n = 77
Luft Arbeitsbereich
(KBE/m3)
n = 308
Außenluft
(KBE/m3)
n = 163
Mittelwert b)21.000.0005.200.000960140
Median c)14.00072029057
Maximum870.000.000200.000.00022.0001.100
Minimum3<32810
Schimmelpilze (Gesamtkoloniezahl) a)
 KSS-Proben
(KBE/ml)
n = 246
Ansetzwasser
(KBE/ml)
n = 72
Luft Arbeitsbereich
(KBE/m3)
n = 178
Außenluft
(KBE/m3)
n = 108
Mittelwert b)7.000462101.600
Median c)1,51,579320
Maximum790.0001.3007.90036.000
Minimum332028
Endotoxine d)
 KSS-Proben
(EU/ml)
n = 9
 Luft Arbeitsbereich
(EU/m3)
n = 50
Außenluft
(EU/m3)
n = 16
Mittelwert b)9.500 1402,3
Median c)610 9,40,6
Maximum40.000 1.4008,7
Minimum18 0,40,3
a)

Kultivierungsbedingungen zur Bestimmung der Gesamtkoloniezahl siehe unter Nachweis Bakterien/Schimmelpilze im Anhang 2

b)

Mittelwert = arithmetischer Mittelwert

c)

Der Median ist der mittlere Wert (Zentralwert) einer aufsteigend oder absteigend geordneten Zahlenreihe. Somit liegen 50 Prozent der Werte unter dem Zentralwert und 50 Prozent darüber. Im Unterschied zum Mittelwert fallen bei der Heranziehung des Medians extreme Ausreißer nach oben oder unten (Minimal-/Maximalwerte) nicht ins Gewicht. Daher ist die Betrachtungsweise des Medians von Vorteil, wenn nur wenige Daten und/odergroße Schwankungen bei den Ergebnissen vorliegen. Da dies bei mikrobiologischen Ergebnissen häufig der Fall ist, kommt dem Median eine große Bedeutung zu.

d)

Endotoxinnachweis gemäß Verfahren zur Bestimmung der Endotoxinkonzentration in der Luft am Arbeitsplatz (Kennzahl 9450). In: IFA Arbeitsmappe - Messung von Gefahrstoffen

Diese Tabelle gibt eine zusammenfassende Übersicht der Gesamtkoloniezahl und Endotoxineinheiten der Ergebnisse aus Material- und Luftproben aus dem Bereich der Kühlschmierstoffanwendung, die über das IFA im Zeitraum von 2004 bis 2014 erfasst und ausgewertet wurden. Die Ergebnisse basieren auf der Auswertung von annähernd 1.500 Luft- und Materialproben. Dargestellt sind Durchschnittswerte (Mittelwert und Median) und Minimal- und Maximalwerte. Alle Werte sind auf 2 signifikante Stellen gerundet.

Die Ergebnisse sind nicht als Vorgaben oder Empfehlungen für die mikrobielle Situation eines Kühlschmierstoffs zu verstehen; sie können gegebenenfalls als Bewertungshilfe herangezogen werden. Dies vor dem Hintergrund, dass eine Interpretation von Messergebnissen oftmals schwierig ist, da es keine Grenz- oder Richtwerte für die biologische Belastung eines Kühlschmierstoffs gibt. Liegen Messungen zu Biostoffen in einem Betrieb vor, kann die Tabelle beispielsweise zu Vergleichszwecken für eine Einschätzung herangezogen werden. Davon unabhängig sind jedoch immer die Empfehlungen des Kühlschmierstoffherstellers oder betriebsinterne Vorgaben zu beachten.