DGUV Information 215-211 - Tageslicht am Arbeitsplatz - leistungsfördernd und ge...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 14., Durch welche Faktoren wird der Tageslichteinf...
Abschnitt 14.
Tageslicht am Arbeitsplatz - leistungsfördernd und gesund Die Handlungshilfe für die betriebliche Praxis (bisher: BGI/GUV-I 7007)
Titel: Tageslicht am Arbeitsplatz - leistungsfördernd und gesund Die Handlungshilfe für die betriebliche Praxis (bisher: BGI/GUV-I 7007)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-211
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 14. – Durch welche Faktoren wird der Tageslichteinfall durch Dachoberlichter bestimmt?

Der Tageslichteinfall durch Dachoberlichter wird durch die Größe und die Lage sowie das Material der lichtdurchlässigen Fläche bestimmt. Die Lichtdurchlässigkeit (Lichttransmissionsgrad) von Dachoberlichtern beträgt ca. 60 bis 70 %.

Die Verteilung der Dachoberlichter bestimmt die Gleichmäßigkeit der Beleuchtung durch Tageslicht. Hierbei wirken sich mehrere kleine Lichtöffnungen günstiger auf die Gleichmäßigkeit als wenige große aus.

Bild 11: Anordnung, Größe und Anzahl der Dachoberlichter bestimmen die Verteilung des Tageslichts im Raum.

Um im Sommer eine zu große Wärmeeinstrahlung zu verhindern, kann man die Faustregel heranziehen: Die Breite von Dachoberlichtern sollte immer kleiner sein als die Hälfte der Raumhöhe.

Sheddächer sind hinsichtlich des Lichteinfalls anders zu betrachten. Hier spielen die Himmelsrichtung und die Reflektion an der lichtundurchlässigen Fläche eine wichtige Rolle.