DGUV Information 215-510 - Beurteilung des Raumklimas Handlungshilfe für kleine ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 1, Fragebogen zur Bewertung des Raumklimas nach DIN E...
Anhang 1
Beurteilung des Raumklimas Handlungshilfe für kleine und mittlere Unternehmen (DGUV Information 215-510)

Anhangteil

Titel: Beurteilung des Raumklimas Handlungshilfe für kleine und mittlere Unternehmen (DGUV Information 215-510)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 215-510
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 1 – Fragebogen zur Bewertung des Raumklimas nach DIN EN 15265
(Für Büroarbeitsplätze bitte Anhang 4 verwenden!)

BewertungBedingungBewertungBemerkung
Lufttemperatur
-3generell unter dem Gefrierpunkt siehe DIN 33403-5
-2generell im Bereich 0 C bis 10 C siehe DIN 33403-5
-1generell im Bereich 10 C bis 18 C Maßnahme ggf. Analyse
0generell im Bereich 18 C bis 26 C Behaglichkeit?
1generell im Bereich 26 C bis 32 C Maßnahme ggf. Analyse
2generell im Bereich 32 C bis 40 C siehe Information "Hitzearbeit" (DGUV Information 213-002)
3generell über 40 C siehe Information "Hitzearbeit" (DGUV Information 213-002)
Luftfeuchte
0relative Luftfeuchte bis 60 %  
1feuchte Haut oder relative Luftfeuchte über 60 % in Kombination mit hoher Lufttemperatur → Gefahr Hitze
2vollständig nasse Haut oder relative Luftfeuchte über 80 % in Kombination mit hoher Lufttemperatur → Gefahr Hitze
Wärmestrahlung
-1kaltes Gesicht nach 2 bis 3 Minuten Maßnahme ggf. Analyse
0keine Strahlung erkennbar  
1warmes Gesicht nach 2 bis 3 Minuten Maßnahme ggf. Analyse
2im Gesicht unerträglich nach über 2 Minuten Maßnahme ggf. Analyse
3sofort Verbrennungsempfinden Maßnahme ggf. Analyse
Luftbewegungen
-2starke Kaltluftbewegungen Maßnahme ggf. Analyse
-1schwache Kaltluftbewegungen Maßnahme ggf. Analyse
0keine Zugerscheinungen  
1schwache Heißluftbewegungen Maßnahme ggf. Analyse
2starke Heißluftbewegungen Maßnahme ggf. Analyse
Arbeitsschwere
0leicht: z. B. Bürotätigkeit, Kontroll- und Steuertätigkeiten, geringe muskuläre Zwänge  
1mittel: z. B. mäßige Arm- und Beinarbeit, Gebrauch schwerer Maschinen, stetes Gehen  
2schwer: z. B. anstrengende Arm- und Körperarbeit, Handhabung schwerer Objekte, Schaufeln, Holzschneiden, schnelles Gehen oder beim Tragen einer schweren Last ggf. Reduzierung der Arbeitsbelastung prüfen oder Maßnahme ggf. Analyse
3sehr schwer: z. B. anstrengende körperliche Arbeit bei hoher Geschwindigkeit ggf. Reduzierung der Arbeitsbelastung prüfen oder Maßnahme ggf. Analyse
Bekleidung
0leicht, elastisch, die Arbeit nicht behindernd  
1lang, schwer, die Arbeit behindernd Prüfen, ob leichtere Bekleidung möglich oder Maßnahme ggf. Analyse
2klobig, schwer, speziell bei Wärmes trahlung, Feuchte, Chemikalieneinwirkung oder kalten Temperaturen Prüfen, ob leichtere Bekleidung möglich oder Maßnahme ggf. Analyse
Raumklimaempfinden des Beschäftigten
-3Frösteln, starkes Unbehagen am ganzen Körper Maßnahme ggf. Analyse
-2starkes örtliches Unbehagen, allgemeines Kältegefühl Maßnahme ggf. Analyse
-1leichtes örtliches Unbehagen  
0kein Unbehagen  
1leichtes Schwitzen und Unbehagen, Durst  
2starkes Unbehagen, starker Durst, Arbeitstempo verändert Maßnahme ggf. Analyse
3extremes Schwitzen, stark ermüdende Arbeit, besondere Bekleidung Maßnahme ggf. Analyse

Durchführung der Klimabewertung:

Jede Situation und jedes Problem einzeln bewerten. Keine Mittelung der Bewertungen durchführen.

Vorgehen nach der Klimabewertung:

Bei Abweichung von 0 Maßnahmen gemäß Anhang 2 oder gleichwertige Maßnahmen prüfen. Anschließend erneute Klimabewertung durchführen. Bei weiterer Abweichung von 0 oder schwer zu treffender Vorhersage gegebenenfalls Stufe 2 "Raumklimaanalyse" durchführen.