Akustik im Büro Hilfen für die akustische Gestaltung von Büros (BGIGUV-I 5141)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 7.4 BGI/GUV-I 5141, Gruppenbüro mit offenem Bespre...
Abschnitt 7.4 BGI/GUV-I 5141
Akustik im Büro Hilfen für die akustische Gestaltung von Büros (BGI/GUV-I 5141)
Titel: Akustik im Büro Hilfen für die akustische Gestaltung von Büros (BGI/GUV-I 5141)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGI/GUV-I 5141
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 7.4 BGI/GUV-I 5141 – Gruppenbüro mit offenem Besprechungsbereich - zum Beispiel Medienbranche

© VBG

Ergebnisübersicht

7.4.1
Gruppenbüro mit offenem Besprechungsbereich - Ausgangsvariante - Variante 0

Grundausstattung

  • Parkettboden

Auswertung

In dem Gruppenbüro mit Parkettboden ohne akustische Maßnahmen sind die Nachhallzeit und der Schalldruckpegel hoch. Die akustische Situation ist schlecht.

© VBG

7.4.2
Gruppenbüro mit offenem Besprechungsbereich - Variante 1

Grundausstattung

  • Parkettboden

Akustische Maßnahmen

  • Akustikdecke (nicht dargestellt)

Auswertung

Durch die Akustikdecke wird der Schalldruckpegel gesenkt und es werden gute Nachhallzeiten erreicht. Um Störungen durch Gespräche und auch visuelle Störungen zu vermeiden, sind bei Besprechungen zusätzlich Stellwände zweckmäßig.

© VBG

7.4.3
Gruppenbüro mit offenem Besprechungsbereich - Variante 1+

Grundausstattung

  • Parkettboden

Akustische Maßnahmen

  • Akustikdecke (nicht dargestellt)

   21 x Schrankfronten (0,80 m x 6 OH)

Auswertung

Durch die Akustikdecke und die Ausstattung der Schränke mit schallabsorbierenden Fronten wird der Schalldruckpegel weitgehend herabgesetzt und es werden gute Nachhallzeiten erreicht. Um Störungen durch Gespräche und auch visuelle Störungen zu vermeiden, sind bei Besprechungen zusätzlich Stellwände zweckmäßig.

© VBG

7.4.4
Gruppenbüro mit offenem Besprechungsbereich - Variante 7

Grundausstattung

  • Parkettboden

Akustische Maßnahmen

  • Akustikdecke (nicht dargestellt)

   Lamellenstores (14,0 m x 2,0 m)

   21 x Schrankfronten (0,80 m x 6 OH)

Auswertung

Die schallabsorbierenden Lamellenstores zusätzlich zur Akustikdecke und an den schallabsorbierenden Schrankfronten machen sich nur wenig bemerkbar. Insgesamt wird der Schalldruckpegel weitgehend herabgesetzt und es werden gute Nachhallzeiten erreicht.

© VBG

7.4.5
Gruppenbüro mit offenem Besprechungsbereich - Variante 7.1

Grundausstattung

  • Parkettboden

Akustische Maßnahmen

  • Akustikdecke (nicht dargestellt)

  • Lamellenstores (11,40 m x 2,00 m) (nicht dargestellt)

  • 21 x Schrankfronten (0,80 m x 6 OH)

   12 x Stellwände 1,80 m hoch

Auswertung

Die akustische Abschirmwirkung der 1,80 m hohen Stellwände ist relativ hoch. Ihr Einsatz zusätzlich zu den anderen Maßnahmen senkt den Schalldruckpegel um circa 5,0 dB(A) nochmals deutlich. Auf die transportablen Stellwände zu beiden Seiten des Besprechungsbereiches kann verzichtet werden, wenn dieser nicht benutzt wird.